Besonderer Start in den Wasserrettungsdienst der DLRG in Travemünde

Trotz der Ausnahmesituation beginnt die Wachsaison ab dem 15. Mai

Die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer besetzen in den gewohnten Zeiten die Wachtürme und stehen den Badegästen mit erhöhten Schutzmaßnahmen bei Problemen wie gewohnt zur Seite. Ein kleines Team hat im Vorhinein einen großen Personalplanungs- und Organisationsaufwand betrieben. So mussten nicht nur Maßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos für Wachgänger und Patienten getroffen und ausgearbeitet werden, was eine planungsintensivere Vorbereitung auf die kommende Saison im Vergleich zu den letzten Jahren bedeutete.

„Natürlich stehen wir wie in jeder normalen Saison für alle Hilfeleistungen und Probleme am Travemünder Strand zur Verfügung. Zum Schutz unserer Wachmannschaft ist der Eingang zur Hauptwache abgesperrt. Wir haben eine Klingel installiert“, so Kai Kreutzmann, Ressortleiter Wasserrettungsdienst. Diese und weitere Maßnahmen kommen auf den täglichen Wachbetrieb zu.

Durch die Einstellung des Übernachtungsbetriebes der „Passat“, auf der die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer normalerweise übernachten, hat die Travemünder Kurverwaltung für die Rettungsschwimmer, die für ihren ehrenamtlichen Dienst im Wasserrettungsdienst anreisen, eine dezentrale Unterbringung im Travemünder Stadtgebiet organisiert. Die DLRG Lübeck hofft auf wenig Rettungseinsätze. Schließlich gefährden die Strandbesucher nicht nur sich selbst, sondern erhöhen zusätzlich das Infektionsrisiko für die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer.

100 Jahre DLRG Lübeck

2020 feiert die DLRG Lübeck e.V. ihren 100 Geburtstag. Mit über 1.500 Mitgliedern ist die DLRG der größte Verein der Hansestadt Lübeck. 1920 gegründet zählt die Lübecker DLRG zu einer der ältesten Gliederungen innerhalb der DLRG. Zur Feier des Jubiläums waren im Laufe des Jahres zahlreiche Aktionen geplant, die situationsbedingt entweder abgesagt wurden oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Dem besorgniserregenden Trend, dass immer weniger Kinder schwimmen lernen, steuert die DLRG Lübeck mit dem freiwilligen Engagement der Ausbilderinnen und Ausbilder gegen. Woche für Woche nehmen mehr als 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den Kursen der DLRG in den Lübecker Schwimmhallen Schmiedestraße und Kücknitz teil. Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, Ausbildung von Einsatzkräften, wie Wachgängern, Einsatztauchern, Bootsführern und Sanitätern, Aufklärung der Bevölkerung in Bezug auf Wassersicherheit und somit die Bekämpfung des Todes durch Ertrinken sind die Hauptaufgaben.

Außerdem stellt die Lübecker DLRG vom 15. Mai bis zum 14. September den Wasserrettungsdienst am Travemünder Strand, in den Sommerferien zusätzlich auch in Beidendorf am Klempauer Hofsee. Weitere Informationen zu den Aktivitäten der DLRG Lübeck finden sich im Internet auf www.luebeck.dlrg.de.

Foto: DLRG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.