Strand in Sicht: Die Küste bereitet sich auf den Tourismus-Neustart vor

Ab Montag, 18. Mai, wird das touristische Einreiseverbot für Schleswig-Holstein wieder aufgehoben. Die Seebäder an der Küste bereiten sich bereits darauf vor, ihr Gäste zu begrüßen. Die Touristiker aus Timmendorfer Strand stellten jetzt ihr Konzept vor. Über 1000 Betriebe würden „sehnsüchtig darauf warten“, dass es wieder losgeht, sagte Timmendorfs Tourismuschef Joachim Nitz am Donnerstag.

Tourismusmarketing richtet sich zunächst an die einheimischen Betriebe

Andererseits sind da die Befürchtungen in der Bevölkerung, dass die Bäder überrannt werden. Werbung zum Beispiel in Hamburg wird es deshalb am Anfang nicht geben. Die erste Phase des Timmendorfer Tourismusmarketings richtet sich ausschließlich an die einheimischen Betriebe, welche ihre Gäste willkommen heißen sollen. Die Tourismus GmbH verteilt Zimmertüranhänger mit dem Hashtag #StrandinSicht an die Hotels, hängt Plakate mit dem Spruch „Schön, dass ihr da seid!“ auf und gibt Aushänge mit Hinweisen zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen – zum Beispiel zum richtigen Händewaschen – heraus.

Großveranstaltungen wird es nicht geben, aber Alternativen

„Parallel bereiten wir uns natürlich auf die Saison vor“, sagt Tourismusdirektor Nitz. Großveranstaltungen wird es nicht geben. Aber die Gäste sollen durchaus Programm für ihre Kurtaxe bekommen: Angedacht sind zum Beispiel ein Sandburgenwettbewerb mit Online-Voting, ein Malkurs mit Staffeleien in entsprechendem Abstand zueinander oder eine Lesung, der jeder Zuhörer vom eigenen Strandkorb aus zuhört.

Das Motto #StrandinSicht soll als positives Signal verstanden werden

Das Motto #StrandinSicht solle „als positives Signal verstanden werden – trotz des mulmigen Gefühls, das den einen oder anderen sicherlich weiterhin begleiten wird“, erläutern Marketingleiterin Silke Szymoniak und Tourismusdirektor Joachim Nitz die jetzt präsentierten Maßnahmen. „Wir würden uns freuen, wenn viele Leistungsträger diese kostenlosen Angebote nutzen und zu einem gemeinsamen Erscheinungsbild beitragen!“ HN

Willkommensgruß: Silke Szymoniak und Joachim Nitz präsentieren die neuen Werbematerialien für Timmendorfer Strand. (Foto: HN)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.