Einjähriger Versuch: Verkehrsberuhigung in der Lübecker City

Weniger Verkehr und mehr Aufenthalts- und Lebensqualität von der oberen Breiten Straße bis zur oberen Beckergrube – das soll ein Verkehrsversuch bringen, der am Montag, 11. Mai, in der Lübecker Innenstadt startet. Dafür wird die Durchfahrt gesperrt, Parkplätze fallen weg. Lübecks neuer Flanierbereich soll „Theaterplatz“ heißen.

442 Busse am Tag

Der Platz vor dem Lübecker Theater soll schöner werden. „Aufenthaltsqualität – das fehlt in der Beckergrube in Gänze“, so Bausenatorin Joanna Hagen. „Wir ergreifen jetzt die Chance, erste Ideen für den Straßenraum zu entwickeln, die allen Lübeckerinnen und Lübeckern zu Gute kommen.“ Zu diesem Zweck wird von der Schiffergesellschaft in der Breiten Straße bis zur Kreuzung Fünfhausen in der Beckergrube der Straßenquerschnitt verkleinert sowie das Tempo von 30 auf 10 Kilometer pro Stunde reduziert. Gleichzeitig werden in diesem Bereich die Stellplätze entfallen, die zurzeit sehr viel Parksuchverkehr erzeugen. Alle
11 Buslinien werden jedoch weiterhin durch die Beckergrube fahren – das sind immerhin 442 Busse pro Tag. Der Durchfahrtverkehr darf den Bereich für ein Jahr nicht mehr nutzen. Ausnahmen gibt es nur für Anwohner, Taxis und Lieferantenfahrzeuge.

„Viele konstruktive Vorschläge“

Bausenatorin Hagen äußert sich erwartungsvoll: „Im Rahmen des groß angelegten Beteiligungsprozesses „Rahmenplan Innenstadt“ sind viele konstruktive Vorschläge zur Steigerung der Attraktivität Lübecks geäußert worden, die nun in das Projekt Beckergrube einfließen. Unser Ziel ist es, den auch für die Lübecker Geschäftswelt unerheblichen Durchgangsverkehr zu minimieren und zugleich die Aufenthaltsqualität der Innenstadt zu steigern. Wir sind davon überzeugt, dass diese sinnvolle Herangehensweise auf viel Zustimmung treffen wird und dass sich alle Lübecker:innen schnell an die neuen verkehrlichen Regeln gewöhnen werden. Lübecks zentrale Parkhäuser bleiben gut erreichbar und wir schaffen einen zusätzlichen Erlebnisraum im Umfeld des Stadttheaters.“

Umsatzsteigerung durch weniger Verkehr

Manuela Gewin-Bock, Inhaberin der Buchhandlung Langenkamp, freut sich auf eine Verkehrsberuhigung in der oberen Beckergrube. Und auch die Schiffergesellschaft sieht den neuen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich, so die offizielle Bezeichnung, positiv: „Als am Koberg die Straße asphaltiert wurde und der Verkehr nicht oder nur eingeschränkt durch die Breite Straße fuhr, konnten wir eine Umsatzsteigerung verzeichnen“, erklärt Frank Höhne, Geschäftsführer des Restaurants Schiffergesellschaft. „Der Verkehr, der die Altstadt als Abkürzung nimmt, bringt hier niemandem etwas. Es ist gut, das Durchfahren zu unterbinden.“

„Lübeck geht los!“

Das Motto des Projektes – Lübeck geht los! – kann aufgrund der durch die Covid-19 Pandemie bedingten Einschränkungen zunächst nicht in vollem Umfang umgesetzt werden, sagt die Hansestadt. Der neu gewonnene Raum im verkehrsberuhigten Geschäftsbereich von Fünfhausen bis zum Koberg wird zwar verkehrlich spürbar entlastet werden, doch die vielen Ideen für die Attraktivitätssteigerung des Bereiches können vor dem Hintergrund der aktuellen Situation nur Schritt für Schritt mit Leben gefüllt werden. So musste der geplante BeckerBrunch leider auf einen späteren Termin verschoben werden.

Hintergrund:
In einem einjährigen Beteiligungs- und Planungsprozess hat die Hansestadt Lübeck Ziele, Maßnahmen und Projekte für die Entwicklung der Lübecker Altstadt festgelegt und in einem Rahmenplan Innenstadt mit Mobilitätskonzept zusammengetragen (siehe www.uebermorgen.luebeck.de). Die Bürgerschaft hat diesen Rahmenplan am 29. August 2019 beschlossen und vor der Umsetzung der Projekte die Durchführung eines Verkehrsversuchs in der Beckergrube gefordert. In diesem Versuch soll getestet werden, welche Auswirkungen die Unterbindung des Durchgangsverkehrs hat und wie für die Bürger mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum entstehen kann.

Foto: In der oberen Beckergrube wurde Anfang der Woche die Verengung der Straße vorbereitet. (Holger Kröger)

Teile diesen Beitrag!

4 Antworten auf &‌#8222;Einjähriger Versuch: Verkehrsberuhigung in der Lübecker City&‌#8220;

  1. Melli sagt:

    Großes Kino!!!
    Auf das noch mehr Geschäfte Pleite gehen.

  2. Bianca Schlagert sagt:

    Also noch mehr Gedränge in den Parkhäusern und noch länger dort anstehen.Gut für die Umwelt sicherlich nicht wenn dort 20 oder mehr Autos anstehen.Die Vorstadt Parkplätze werden eh schon von den Langzeitparkern besetzt.Nicht gut durchdacht.Sind eh kaum noch in der Stadt,nun kommen wir noch seltener

  3. Karsten sagt:

    Ich finde es gut wir die Stadt leblos gemacht wird

  4. Michael Augustin sagt:

    Sehr gut! Reicht aber lange nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.