Scharbeutzer Bürgermeisterin mahnt: „Tragen Sie den Snutenpulli!“

In einem offenen Brief fordert die Bürgermeisterin von Scharbeutz, Bettina Schäfer (parteilos), die Bürger zur Einhaltung der Corona-Regeln auf. „Wir alle schaffen das nur gemeinsam mit dem nötigen Respekt und Abstand“, so die Bürgermeisterin.

Eltern sollten auf ihre Kinder achten

Vorweg geht es in dem offenen Brief um die heutige Wiedereröffnung der Spielplätze. „Liebe Eltern, bitte beachten Sie die ausgehängten Hinweise und lassen Sie ihre Kinder zunächst nicht alleine auf den Spielplatz“, schreibt die Verwaltungschefin. „Es muss sich alles erst ein bisschen einspielen. Wir alle zusammen stehen hier in der Verantwortung, dass es auch dauerhaft bei der Öffnung bleibt.“ Auch die Skateranlage in Scharbeutz wird wiedereröffnet.

„Alle sollten aufeinander Rücksicht nehmen“

Dann weist die Bürgermeisterin darauf hin, dass das Scharbeutzer Bürgerhaus nur nach Terminabsprache und – vor allem – nur mit Mund-Nasenschutz besuchbar ist. „Durch die Pflicht zum Tragen des Mundschutzes wird nicht die Abstandspflicht aufgehoben. Und ja man kann verschiedener Meinung zur Tragepflicht haben, die Verkäuferinnen und Verkäufer können aber am wenigsten dazu. Helfen Sie Ihnen und tragen den Snutenpulli“, ruft Bettina Schäfer auf. Gleichzeitig ermahnt Schäfer: „Pöbeln ist an dieser Stelle, wie an allen anderen auch, unangebracht. Wir alle sollten uns an die wichtigen Vorgaben halten. Dazu gehören vor allem das regelmäßige und gründliche Waschen der Hände, das Einhalten des Abstandes von 1,5 Metern und das Tragen des Mund- und Nasenschutzes an den vorgeschriebenen Örtlichkeiten.“

Alle Bürger sollten daran denken, dass ihre Gegenüber möglicherweise anders mit der Situation umgehen oder anders betroffen sind. „Mehr denn je sollten wir alle aufeinander Rücksicht nehmen“, schließt Bettina Schäfer ihren offenen Brief.

Foto: Lutz Roeßler

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.