Jäde Stiftung: Hilfe für bedürftige Familien

Die Jäde-Stiftung selbst stellt für die Aktion 3000 Euro für die anstehenden Hilfsmaßnahmen zur Verfügung

Die Jäde Stiftung hat ein Konzept erarbeitet, das dazu beitragen soll, aufgrund der Corona-Krise die Versorgungslücken bei bedürftigen Bad Schwartauer Familien zu füllen.  Die Spendenempfänger werden persönlich informiert. „Besonders am Herzen liegt uns eine alleinerziehende Mutter mit sieben Kindern“, so Claudia Winter von der Jäde Stiftung. Bedürftige können Gutscheinkarten für einen Einkauf bei Edeka erhalten. Diese sind gelocht, damit weder Alkohol noch Zigaretten erworben werden können. Außerdem gibt es Gutscheine für den Wochenmarkt.

Seit 1. April werden für mindestens drei Monate die gespendeten Bons aus der „pfandtastischen Bon“-Box neben dem Leergut-Automaten bei Edeka für diese Aktion zur Verfügung gestellt.  Jeder Bad Schwartauer kann zudem gemäß dem Motto „Jeder gibt so viel er kann und mag, Geld auf das Spendenkonto der Stiftung einzahlen.
„Auch Landrat Reinhard Sager wird über diese Aktion unterrichtet“, so Claudia winter. Der Bürgerverein Bad Schwartau engagiere sich und werde alle seine Mitglieder anschreiben und um Spenden für diese Hilfsmaßnahme bitten. Auch an die Service Clubs wie Rotary und Lions werden in Kürze einen Anruf erhalten, mit der Bitte, sich dieser Kampagne anzuschließen.

Spendendosen werden aktuell besorgt und bei folgenden Geschäften aufgestellt: bei Edeka an den Kassen und im Info-Center. in Apotheken, an Wochenmarktständen, im Café Hartmann, der Stadtbäckerei Junge und allen weiteren Bäckereien sowie der Fleischerei Cordts

Wer Interesse an der Aufstellung einer Spendendose oder mehr über die Spendenaktion wissen möchte, erhält Informationen bei Claudia Winter melden, Telefon 0171/ 5 53 15 98, E-Mail: helfen@jaedestiftung.de.

Tolga Güllütinar, stellvertretender Marktleiter bei Edeka Martens zeigt die Box, in die Kunden ihre Leergut-Bons werfen können. Eoto: hfr

 

Kommentar hinterlassen zu "Jäde Stiftung: Hilfe für bedürftige Familien"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*