Hospizinitiative Eutin: Gespräche am Telefon – statt im Trauercafé

Die Hospizinitiative Eutin hat auch in den Zeiten von Corona ihre Arbeit nicht eingestellt. Stärkere Bedeutung hat jetzt die telefonische Beratung von lebensbegrenzend Schwerkranken und ihren Angehörigen. In Abstimmung mit allen Beteiligten ist unter Umständen auch eine persönliche Begleitung möglich. Weiterhin ist in den Sprechstundenzeiten ein direkter Telefonkontakt mit den drei hauptamtlichen Koordinatorinnen Sabine Grein, Tanja Meyer oder Hannelore Radloff unter Telefon 04521 790776 möglich. Zu anderen Terminen wird der Anrufbeantworter regelmäßig abgehört und es erfolgt ein Rückruf.

Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört

Auch die aktiven ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen, die in normalen Zeiten gemeinsam mit der Hospizinitiative Plön ihre Trauerangebote anbieten – wie Trauercafé, Intuitives Malen, Trauerfrühstück oder Kinder- und Jugendtrauerbegleitungsgruppen – teilen sich den Telefondienst des Trauertelefons 04521 401882, hören regelmäßig den Anrufbeantworter ab und rufen zurück. Gerade der Ausfall des Trauercafés kann durch telefonische Beratung aufgefangen werden. Für eine neue Trauergruppe, die bald nach der Aufhebung der Kontaktbeschränkungen beginnen soll, können schon jetzt per Telefon Anmeldungen erfolgen.

 

Die hauptamtlichen Hospiz-Koordinatorinnen Tanja Meyer, Sabine Grein und Hannelore Radloff. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.