Reinfelder nähen Masken für Hospiz

Mundschutzmasken sind derzeit sowohl für Privatleute als auch für das Personal in Pflegeberufen Mangelware. Da helfen nur der gute Wille, aus Vorhandenem etwas Vergleichbares zu machen, und die Bereitschaft, selbstlos in Aktion zu treten: Erhört wurde ein Hilferuf des Hospiz „Lebensweg“ in Bad Oldesloe im rund 12 Kilometer entfernten Reinfeld. Die private Winter-Nähgruppe von Christiane Wojciechowski hat für das Hospiz, das nach derzeitigem Stand am 4. Mai seine Türen öffnen möchte, bereits 150 „Mundbedeckungen“ oder „Gesichtsmasken“ als Ersatz für den fehlenden medizinischen Mundschutz genäht.

Immer mittwochs von September bis Ende April treffen sich Sieglinde Eden, Melek Sturm, Renate Schmitz und Tina Schmidt bei Christiane Wojciechowski, um mit Tipps der Schneiderin für sich selbst Bekleidung zu nähen. Nach dem „Hilferuf“ aus Bad Oldesloe aber haben die Frauen alle angefangenen Bekleidungsstücke zur Seite gelegt und haben stattdessen damit begonnen, Bettlaken und Tischdecken zu zerschneiden und mit Gummiband zu einer behelfsmäßigen „Mundabdeckung“ umzufunktionieren.

Die Frauen der privaten Nähgruppe sind mit ihrer Idee offenbar nicht alleine, denn Gummiband ist derzeit in den Supermärkten in ganz Reinfeld ausverkauft. „Wir könnten noch mehr Mundabdeckungen nähen, aber haben kein Wäsche-Gummiband mehr. Andere Gummibänder haben wir ausprobiert. Sie sind entweder zu dünn und schneiden ein, oder sie können nicht bei 90 Grad gewaschen werden, denn das muss unbedingt sein “, bedauert Christiane Wojciechowski, die die City-Reinigung in der Raiffeisenpassage betreibt.

In der Reinigung nimmt sie nicht mehr benötigte Bettlaken, Bettwäsche oder Tischdecken entgegen. Noch dankbarer wären sie und die anderen Frauen aber für Gummiband, das wahrscheinlich in jedem heimischen Nähkästchen schlummert und schon lange kein Tageslicht mehr gesehen hat. PD

Foto: Tina Schmidt und Enkeltochter Jette testen die Alltagstauglichkeit der Mundschutzmasken. 150 Stück haben die Frauen einer Reinfelder Nähgruppe für das Personal im Bad Oldesloer Hospiz angefertigt. PD

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.