Digitales Angebot für die Gäste der Kulturtafel

Schauspieler Rainer Rudloff liest „Tschick“ im Live-Stream

„Man kann zwar nicht ewig die Luft anhalten. Aber doch ziemlich lange.“ So lauten die letzten beiden Sätze des Romans „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise lassen sich die Zeilen (um)deuten: Die Welt hält den Atem an und scheint still zu stehen. Wie lange? Weiß keiner! Die Kulturtafel, die sonst Lübeckern mit einem knappen Budget kulturelle und soziale Teilhabe ermöglicht, kann ihren Gästen deshalb im Moment keine Tickets für Veranstaltungen vermitteln. Um die kulturelle Zwangspause „erträglicher“ zu machen, hat sich die Kulturtafel mit Schauspieler Rainer Rudloff etwas einfallen lassen: Er liest ab Montag, 6. April, täglich von 17 bis 17.45 Uhr den Roman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf im Live-Stream – exklusiv für Gäste der Kulturtafel Lübeck.

„Mein Tourneekalender war mit Lesereisen ausgebucht – bis Corona kam“, erklärt der Schauspieler. „In der ersten Woche der unfreiwilligen Auftrittspause habe ich selbst erfahren, wie düster es einen stimmen kann, wenn man immer nur die aktuellen Nachrichten verfolgt und wie gut es tut, davon ablassen zu können, indem man in andere Geschichten eintaucht. Über einen Zeitungsartikel bin ich auf die Kulturtafel aufmerksam geworden. Wolfgang Herrndorfs ‚Tschick‘ schätze ich als eine grandios gute, witzige und berührende Geschichte.“ Der Rowohlt Verlag erteilte die Aufführungsrechte kostenlos und ermöglichte so die Lesung via Live-Stream.

Abenteuerroman und Roadmovie in einem

Das Buch zieht generationsübergreifend seine Leser beziehungsweise Zuhörer in den Bann. In dem 2010 veröffentlichten Roman „Tschick“ erzählt Wolfgang Herrndorf die Erlebnisse zweier Vierzehnjähriger aus Berlin, die mit einem gestohlenen Auto durch die ostdeutsche Provinz fahren. Gäste der Kulturtafel Lübeck, die bei ihrer Anmeldung eine E-Mail-Adresse angegeben haben, erhaltenautomatisch eine E-Mail mit einem entsprechenden Link, der sie zu dem Live-Stream führt. Sofern Gäste bei ihrer Anmeldung keine E-Mail-Adresse mitgeteilt haben, können sie dies mit einer kurzen Nachricht an info@kulturtafel-luebeck.de nachholen.

Man kann sich auch neu anmelden und so das Angebot nutzen. Dafür muss man ein Anmeldeformular ausfüllen und es zusammen mit einem Einkommensnachweis (Jobcenter-Bescheid o.ä.) an die KulturTafel Lübeck, Wahmstr. 71, 23552 Lübeck schicken.
Weitere Info unter Telefon 0451/ 20?22?80?61 oder
www.kulturtafel-luebeck.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.