Reinfeld: Website gibt Übersicht über Hilfsangebote

Nicht jeder ist in sozialen Netzwerken unterwegs, in den Hilfsangebote zu Corona-Zeiten angeboten werden: Für Privatpersonen, aber auch für Unternehmen hat die Mediengestalterin Claudia Zantopp die Internetseite www.reinfeld-hilft-sich.de ins Leben gerufen und damit ein wenig Ordnung in die Hilfswelle gebracht.

Hilfsangebote gebündelt

„Facebook ist in der Beziehung tierisch unübersichtlich. Jeder postet etwas, das dann auch wiederzufinden ist schwierig“, sagt die junge Mutter, die derzeit in Homeoffice kurz hinter Reinfelds Stadtgrenze in Stubbendorf arbeitet. Am vergangenen Wochenende hat sie sich an die Arbeit gemacht und eine Hilfeseite für die Reinfelder erstellt. Das Resultat ist gelungen: Gleich auf den ersten Blick wirkt ihre Internetseite aufgeräumt. Sie ist ansprechend gestaltet und gibt erste Informationen, welche Läden oder Restaurants weiterarbeiten, obwohl sie für den Publikumsverkehr geschlossen sind.

Auch auf ein warmes Mittagessen müssen die Reinfelder nicht verzichten, denn was Viele nicht wissen: Die meisten Gastronomiebetriebe haben inzwischen eine Abholtheke eingerichtet oder bieten sogar einen Lieferservice an. Auch auf ausreichenden Lesestoff können die Reinfelder bauen, denn auch die Buchhandlung Michaels hat sich auf die außergewöhnlichen Zeiten eingestellt: Bestellungen können telefonisch, über Facebook oder per Mail erfolgen, geliefert wird dann direkt ins Haus – mit dem erforderlichen Hygiene-Abstand natürlich.

Melden können sich auch Handwerker und Dienstleister

Auch Handwerker und Dienstleister sind neben Helfern und Hilfesuchenden eingeladen, sich zu melden und die Seite mit Leben zu füllen. Über ein Kontaktformular können sie mit Claudia Zantopp in Kontakt zu treten. Wer nicht gerne schreibt, hat zudem die Möglichkeit, sich unter der Telefonnummer 04533/7867159 zu melden.

Erst am Montagabend ist www.reinfeld-hilft-sich.de ans Netz gegangen. Die Resonanz darauf ist überaus positiv. Claudia Zantopp hat die Internetseite nicht nur kostenlos erstellt, sondern sie trägt zudem die Kosten für Domain und Webspace und pflegt neue Meldungen ein. Auch die Einträge für Unternehmen, Helfer und Hilfesuchende ist kostenlos. Claudia Zantopp: „Das ist mein Beitrag der Hilfe, den ich leisten kann.“ PD

Foto: Mediengestalterin Claudia Zantopp hat die Internetseite www.reinfeld-hilft-sich.de auf den Weg gebracht. PD

Kommentar hinterlassen zu "Reinfeld: Website gibt Übersicht über Hilfsangebote"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*