Im Krisenmodus: Spargelbauer Wülfken zögert Ernte wird hinaus

Das Archivbild täuscht. Der Präsident des Landesbauernverbandes, Werner Schwarz, schlägt Alarm: „Auf vielen Betrieben stehen nun Pflanz-, Pflege- und bald auch erste Erntearbeiten an. Wir möchten die Bevölkerung weiter mit gesunden Nahrungsmitteln wie Spargel, Kohl oder Erdbeeren versorgen und verhindern, dass Erntegut auf dem Feld bleibt und verdirbt oder Gemüse gar nicht erst gepflanzt werden kann. Dazu benötigen unsere landwirtschaftlichen Familien jetzt dringend Unterstützung.“

„Viele wollen helfen, aber das Ernten von Spargel ist Knüppelarbeit“

Vor Ort bekommt auch Landwirt Jan-Henning Wülfken vom Liensfelder Landhof die Corona-Krise zu spüren. „Es ist eine mittlere Katastrophe“, sagt er. In der Vergangenheit konnte er auf die Mitarbeit von gut einem Dutzend eingespielten Erntehelfern aus Osteuropa setzen – doch nun gilt auch für Erntehelfer ein Einreiseverbot. „Die Situation ist nicht einfach zu handhaben. Wir zögern die Spargelernte erst mal hinaus, vielleicht haben wir in vier Wochen eine andere Lage“, sagt Wülfken. Er freut sich über die Hilfsbereitschaft der Bürger: Nach einem TV-Beitrag im NDR hat er zahlreiche Hilfsangebote bekommen. „Viele Menschen wollen helfen, aber das Ernten von Spargel ist echte Knüppelarbeit. Darüber hinaus müssten Leute aus dem ganzen Umland täglich nach Bosau kommen. Damit steigt auch das Risiko, sich zu infizieren und letztlich den ganzen Hof lahmzulegen“, ist sich der Landwirt noch unschlüssig, wie er verfahren soll.

Verkauf im Hofladen funktioniert kontaktlos

Fest steht, durch die Schließung der Gastronomie bricht für den Liensfelder Landhof die Hälfte des Umsatzes weg. „In den vergangenen zehn Tagen hatten wir einen Boom beim Kartoffelverkauf, aber das Geschäft normalisiert sich bereits wieder. Und unser Hofverkauf kann auch nicht wirklich Löcher stopfen.“ Kartoffeln, Eiern, Honig und eingekochte Spargelsuppe kann dort kontaktlos eingekauft werden, eine Selbstbedienungskasse steht bereit. Für Jan-Henning Wülfken ist trotzdem jetzt eines besonders wichtig: Dass alle auf sich achtgeben, sich der aktuellen Situation angepasst verhalten und gesund bleiben.

Neues Onlineportal für Erntehelfer

In Ostholstein und überall in der Bundesrepublik suchen Spargel- und Erdbeerbauern und andere Landwirte Erntehelfer. Landesregierung, Bauernverband Schleswig-Holstein und Bundesagentur für Arbeit starten deshalb jetzt die Kampagne „Erntehilfe SH“. Jede helfende Hand auf dem Feld zählt, betont Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht. Die Initiatoren rufen dazu auf, Landwirte bei der Erntearbeit zu unterstützen. Der Appell richtet sich vor allem an Fachkräfte aus dem Einzelhandel und der Gastronomie, die derzeit nicht arbeiten können, an Beschäftigte in vorübergehender Kurzarbeit sowie an Studierende. Nähere Infos für Jobsuchende auf der einen und Bauern auf der anderen Seite gibt’s auf dem brandneuen Onlineportal www.daslandhilft.de.

 

Das übliche Bild von den Spargelfeldern wird es dieses Jahr wohl nicht geben, befürchtet Jan-Henning Wülfken. (Foto: Tom Koerber)

Kommentar hinterlassen zu "Im Krisenmodus: Spargelbauer Wülfken zögert Ernte wird hinaus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*