Wie Unternehmen nach Alternativen suchen: Lieferservice statt Gaststube

Die Coronavirus-Pandemie hat eine Kettenreaktion ausgelöst. Um die Gesundheit der Menschen zu schützen, greift der Staat zu drastischen Maßnahmen, die auf Gesellschaft und Wirtschaft enorme Auswirkungen haben. Für die heimischen Betriebe ist die Lage katastrophal. Viele Fachgeschäfte müssen vorübergehend schließen, Cafés und Restaurants ebenso. Einige Unternehmer suchen Alternativen.

Eutiner Schlossküche: Angebot für Selbstabholer und Lieferservice

Alexander Hedegger, Chef der Eutiner Schlossküche, musste seine Mitarbeiter bereits in die Kurzarbeit schicken. Das für die Gastronomie so wichtige Ostergeschäft, da ist er sich sicher, wird ins Wasser fallen. Dennoch lässt der Küchenchef den Kopf nicht hängen: Für seine Speisen hat er jetzt einen Lieferservice eingerichtet. „Ab 11.30 bis 20 Uhr bieten wir die Gerichte von unserer Karte auch außer Haus an und liefern sie auf Wunsch auch zu den Kunden“, sagt Hedegger. Selbstabholer können gerne ihr eigenes Geschirr und Behältnisse mitbringen, ansonsten gibt die Schlossküche alles auf ihrem Porzellangeschirr – gegen Pfand – heraus. Geliefert wird in Themoboxen gegen Barzahlung. „Wir gucken uns jetzt an, ob dieser Service angenommen wird“, so Hedegger. Alle Infos gibt es unter Telefon 04521 8308790 und auf der Homepage unter www.schlosskueche-eutin.de.

Verkauf auf Wochenmarkt, Partnergeschäften oder im Internet

Auch das Eutiner Weber-Café musste schließen. „Alle, die trotzdem nicht auf unsere Backwaren verzichten wollen, heißen wir auf dem Eutiner Wochenmarkt herzlich willkommen“, sagt Inhaberin Anne Neumann. Ab sofort ist das Café-Team dort nicht nur sonnabends, sondern auch mittwochs zu finden. Das Floristik-Fachgeschäft „Blume pur“ von Katja Damlos räumt um: „Da wir eine zusätzliche Verkaufsstelle bei Edeka Ley in Plön haben, haben wir begonnen, dort vermehrt unsere besondere Vielfalt zu präsentieren“, teilt das Unternehmen mit. Auch die Buchhandlung Hoffmann hat ihr Ladengeschäft in der Peterstraße geschlossen. Bücher und Co. können aber weiterhin telefonisch unter 04521 70780 oder via Internet auf www.lesezeichen.de bestellt werden. Innerhalb Eutins werden die Bestellungen direkt nach Hause geliefert.

Unternehmen brauchen Solidarität der Kunden

Eins ist klar: Auch der Einzelhandel und die Gastronomie in der Region brauchen die Solidarität der Kunden. Wer kann, sollte sie jetzt oder nach der Krise unterstützen. Sonst droht ein langfristiger Schaden für die Innenstädte und die Beschäftigten in diesen Branchen. Zurzeit wird online auf www.eutinhilft.de ein virtueller Marktplatz aufgebaut. vg

 

Schlossküchen-Chef Alexander Hedegger bietet jetzt einen Lieferdienst an. (Foto: Graap)

Kommentar hinterlassen zu "Wie Unternehmen nach Alternativen suchen: Lieferservice statt Gaststube"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*