„5. Bosauer Musikabend“ steigt am Sonnabend, 14. März

Folklore und Ragtime stehen im Mittelpunkt des „5.?Bosauer Musikabends“ am kommenden Sonnabend, 14. März, um 19 Uhr im Bosauer Gasthaus „Zum Frohsinn“, Bischof-Vicelin-Damm 16. Organisator Joachim Krämer hat ein buntes Musikprogramm zusammengestellt, das über drei Stunden abwechslungsreiche Unterhaltung in gemütlicher Atmosphäre verspricht.

Musik aus der Zeit der Roaring Twenties

Das Trio Käthe von T. (Gesang), Tanja Becker (Posaune) und Amy Protscher (Klavier) hat sich der Musik der 1920er-Jahre verschrieben. Als „Rag Doll Band“ (Foto) entführen die Berliner Musikerinnen ihr Publikum in dieses goldene Musikzeitalter von Ragtime, Boo­gie Woogie, Harlem Stride und Barrelhouse. Zur Musik der Roaring Twenties darf gelauscht, geswingt und getanzt werden – bis die Luft brennt.

Internationaler Folk mit ungewöhnlichen Instrumenten

Eine Mischung aus Arabien Folk, internationalen Folk – auch auf Deutsch – und Blues präsentiert die „Muvuca“-Band. Das ist Portugiesisch und bedeutet so viel wie „angenehmes Durcheinander“. Zu hören sind vor allem viele ungewöhnliche Instrumente: Hakeem Emam aus Syrien spielt die Oud, ein orientalisches Saiteninstrument. Ameer H. Alfares ist ein irakischer Kanoonspieler, der Syrer Yasir Nasif spielt Darbuka. Der deutsche Folkmusiker Franz-Reinold Organista komplettiert die Gruppe mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang.

Liedermacherin Le-Thanh Ho verspricht magische Momente

Außerdem mit von der Partie ist die Liedermacherin Le-Thanh Ho. Die gebürtige Münchnerin zaubert magische Momente auf die Bühne, nimmt Kontakt zum Publikum auf und schafft Intensität mit den aus dem Leben gegriffenen Texten. Dazu spielt sie Gitarre und Klavier. „Mehr Programm für Augen und Ohren geht fast nicht mehr“, betont Krämer. Eintrittskarten gibt es ab sofort im Vorverkauf für 15 Euro per E-Mail an info@zum-frohsinn.de oder unter Telefon 04527 269. An der Abendkasse kostet das Ticket 18 Euro. Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt.

www.zum-frohsinn.de

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.