2,4 Millionen Euro: Sporthalle wird saniert

Dacharbeiten laufen bereits – Gemeinde Ratekau erhält hohe Fördersummen

Ein undichtes Dach, ein rutschiger Hallenboden und Duscharmaturen, die in die Jahre gekommen sind: Allen Beteiligten aus Verein, Schule und Verwaltung war lange klar, dass die rund 45 Jahre alte Zweifeld-Sporthalle in Sereetz ein Sanierungsfall ist. Nun ist es endlich soweit. Für 2,4 Millionen Euro – davon 1,5 Millionen Euro an Fördermitteln – wird die Anlage auf Vordermann gebracht.

Größter Posten mit 1,1 Millionen Euro ist die Dachsanierung

In der Vergangenheit wurde das rund 1700 qm große Flachdach nur notdürftig ausgebessert, nachdem immer wieder Regenwasser in das Gebäude gesickert war. Das soll künftig nicht mehr passieren, denn nun wird das anfallende Regenwasser vom Gebäude weggeführt. „Was aus heutiger Sicht logisch klingt, war beim Bau der Halle in den 70er Jahren aber noch kein Standard“, erklärte der verantwortliche Architekt Torben Suhr vom Architektenbüro Bruch + Suhr aus Lübeck. Läuft alles nach Plan, sind die Dacharbeiten im Mai abgeschlossen. In einem weiteren Bauabschnitt wird die große Fensterfront komplett energetisch saniert. „Dies würden wir gerne in den Herbstferien machen, um den Schulsport- und Vereinsbetrieb so wenig wie möglich zu beeinträchtigen“, so Bürgermeister Thomas Keller. Ob das klappt, hängt aber vor allem von den Kapazitäten der beauftragten Baufirmen ab.

Weitere größere Maßnahmen sind die Installationen einer neuen Lüftungsanlage sowie der Brandschutz

Ein Ärgernis waren auch seit langem die Duschbereiche. Diese werden zwar nicht komplett saniert, aber zumindest gibt es neue Armaturen. Für die Gesundheit der Sportler und Schulkinder besonders wichtig: Der rutschige Hallenboden wird überarbeitet und anschließend neu versiegelt. Last but not least erhält der Zugangsbereich auf Wunsch des Sereetzer SV eine neue Schließanlage. Bis alles fertig ist, wird es aber noch etwas dauern – voraussichtlich bis zum Frühjahr 2021.

Freuen sich, dass es endlich losgeht: Bauamtsleiterin Karin John, Bürgermeister Thomas Keller und Architekt Torben Suhr (v.l.). Foto: Algird Fugalewitsch

Kommentar hinterlassen zu "2,4 Millionen Euro: Sporthalle wird saniert"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*