17-jähriger Intensivtäter in Haft

Intensivtäter nach Raub ermittelt und verhaftet

Die Beamten des Kommissariats 15 der Kriminalpolizei Lübeck gelang in der vorigen Woche ein schneller Ermittlungserfolg. Zwei Raubstraftaten konnten aufgeklärt und der Täter in Haft genommen werden.

Ein 13-jähriges Mädchen lockte einen 15-jährigen Jungen aus Stockelsdorf zu einem Treffpunkt in der Friedhofsallee in Lübeck. Der Junge erschien nachts am vereinbarten Treffpunkt, hier wurde er bereits von dem 13-jährigen Mädchen, ihrer 15-jährigen Schwester und einem 17-jährigen Intensivtäter erwartet. In der Absicht, ihn auszurauben, griffen die drei den 15-jährigen Jungen an. Zunächst schlugen und traten sie auf das Opfer ein, dann schoss der polizeilich hinreichend bekannte 17-jährige dem Opfer mit einer Softairpistole aus kürzester Distanz ins Gesicht. Das Geschoss, eine 6mm Rundkugel aus Kunststoff, blieb in der Stirn des Opfers stecken.

Dem Jungen gelang es, sich schließlich loszureißen und zu fliehen, die drei Täter konnten zunächst unerkannt flüchten.

Täter konnte mit weiteren Straftaten in Verbindung gebracht werden

Alle drei Beschuldigten konnten ermittelt werden, die Staatsanwaltschaft Lübeck erwirkte einen Haftbefehl. Der 17-jährige Intensivtäter wurde festgenommen, beim Durchsuchen der Wohnung wurden sowohl die Tatwaffe, als auch die dazugehörigen Geschosse sichergestellt. Weiterhin konnte ermittelt werden, dass der Täter nur zwei Tage zuvor mit dieser Softairpistole aus dem Fenster seiner Wohnung in der Innenstadt von Lübeck auf ein vorbeifahrendes, 15-jähriges Mädchen geschossen hatte. Das Mädchen wurde getroffen und leicht verletzt.

Einige Tage zuvor hatte der Beschuldigte ebenfalls unter Vorhalt dieser Pistole einen 17-jährigen Jugendlichen in der Lübecker Innenstadt beraubt. Dort erbeutete er ein Handy im Wert von circa 100 Euro und 14 Euro Bargeld.

Am Freitag, 21. Februar, wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wurde vollstreckt und der 17-jährige wurde der Jugendarrestanstalt in Schleswig zugeführt.

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.