Polizeikontrolle mit Folgen

Am Montag, 17. Februar, brachte eine PKW Kontrolle mehr als erwartet ans Tageslicht

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Fregattenstraße hielten zivile Beamte des 2. Polizeireviers Lübeck gegen 15.30 Uhr einen Ford Focus an, der mit zwei Männern besetzt war. Die Polizisten stellten fest, dass die Kennzeichen an dem Wagen eigentlich für ein anderes Fahrzeug ausgestellt waren. Außerdem war der 39-jährige Fahrer aus Lübeck nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand zusätzlich noch unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

Im Fahrzeug fanden die Beamten Diebesgut, das kurz vorher aus einem Supermarkt gestohlen worden war. Im Zuge der weiteren Ermittlung stellte sich heraus, dass der 33-jährige Beifahrer im Besitz einer Kleingartenparzelle in Lübeck ist. Dort lagerte er weitere gestohlene Gegenstände.

Bei der Durchsuchung des Geländes fanden die Beamten diverse neuwertige Gegenstände, bei denen es sich mutmaßlich um weiteres Diebesgut handelte. Alle gefundenen Sachen, hauptsächlich Werkzeuge und Baumaschinen, wurden sichergestellt. Die Ermittler versuchen nun, die Eigentümer der Gegenstände zu finden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Insassen des Ford Focus wieder entlassen und müssen sich nun in einem Strafverfahren für ihre Taten verantworten.

Foto: Holger Kröger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.