Journalist Michael Scott Moore liest in Lübeck

977 Tage in der Gewalt der Piraten

Gekidnappt bei der Recherche für ein Buch über die Piraterie: 2012 wurde Michael Scott Moore in Somalia von Piraten verschleppt. Erst nach 32 Monaten kam er gegen ein Lösegeld frei. Im Rahmen der Sonderausstellung zur Piraterie liest Moore am 20. Februar im Europäischen Hansemuseum aus seinem im vorigen Jahr auf Deutsch erschienenen Buch „Wir werden dich töten. 977 Tage in der Hand von Piraten“.

2012 reist Michael Scott Moore nach Somalia, um über Piraten zu recherchieren, denen in Hamburg der Prozess gemacht werden sollte. Vor Ort wird der deutschamerikanische Journalist – Ironie des Schicksals – selbst entführt. Fast drei Jahre lang halten die Entführer ihn an verschiedenen Orten gefangen. Monotonie und Ängste setzen ihm zu. Nach 977 Tagen Gefangenschaft und gegen eine Zahlung von 1,6 Millionen Dollar Lösegeld wird er schließlich freigelassen.

Journalist für den Spiegel und die New York Times

Im Rahmen der Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten“ kommt Michael Scott Moore am 20. Februar nach Lübeck ins Europäische Hansemuseum. Er spricht an diesem Abend über Piraterie und liest aus seinem Buch „Wir werden dich töten. 977 Tage in der Hand von Piraten“, in dem er die
traumatischen Erlebnisse seiner Entführung verarbeitet hat.

Michael Scott Moore wurde in Kalifornien geboren. Vor seiner Entführung lebte er zwölf Jahre lang in Berlin. Er arbeitete unter anderem für den Spiegel und die Los Angeles Times und schrieb Kolumnen über transatlantische Beziehungen. Als Autor verfasste er eine Geschichte des Surfens sowie die Novelle „Too Much of Nothing“. Mittlerweile lebt Moore wieder in den USA.

Ausstellung auch über moderne Piraterie

Die Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?“ im Europäischen Hansemuseum geht dem Mythos der Piraterie auf den Grund: Wer waren die Vitalienbrüder? Sprach man im Mittelalter von Seeraub? Die moderne Piraterie wird dabei zentral in Kontrast gestellt – auch um an Legenden vermeintlicher Seehelden zu kratzen.

Die Lesung beginnt am Donnerstag, 20. Februar, um 19 Uhr im Europäischen Hansemuseum. Karten kosten 15 Euro, ermäßigt zehn Euro. Es gibt sie im Vorverkauf und an der Abendkasse.

(Foto: VA)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.