Lübeck spendet Babydecken für Bethlehem

Die Decken haben ein Wert von 300.000 Euro

Aufwändige Spende: Dank einer Kooperation der Drägerwerk AG, dem Rotary Club Timmendorfer Strand und der Technischen Hochschule Lübeck sind Baby-Decken im Wert von 300.000 Euro auf den Weg von Lübeck nach Bethlehem gebracht worden. Sie sollen demnächst Neugeborene im dortigen Caritas Baby-Hospital wärmen.

Umweg über Rotary Club

Die 1297 Babydecken sind rosa und blau – und „die Drägerwerk AG hatte keine Verwendung mehr für sie“, weiß Dr. Hans-Eckhard Tribess, der den Kontakt hergestellt hat. Vom Lübecker Traditionsunternehmen gelangten die Decken zunächst an die Technische Hochschule. Professorin Sabine Framke und Professor Oliver Rentzsch suchten daraufhin nach Abnehmern im Gesundheitswesen. Vergeblich. Erst über den Umweg des Rotary Clubs Timmendorfer Strand kam den Initiatoren die zündende Idee: Sie erfuhren von einem neu gegründeten palästinensischen Rotary Club.

Klinik hat starken Bezug zu Lübeck

Die Mitarbeiter des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem wussten sofort, woher die Decken kommen: Der Direktor des Krankenhaus-Supports hatte an der Fachhochschule Lübeck studiert, die Leiterin des Baby Hospitals gar Wurzeln in der Hansestadt. „Eine beinahe unglaubliche Geschichte, das kann kein Zufall gewesen sein“, ist sich Dr. Hans-Eckhard Tribess sicher.

Doch bevor die Spende im Wert von 300.000 Euro ihren Weg antreten konnte, mussten erst einmal Zollvorschriften eingehalten werden. Ende Januar schließlich konnten die Decken, die immerhin ein Gewicht von nicht ganz drei Tonnen haben, auf den Weg gebracht werden: Mit dem Lkw wurde die Spende nach Hamburg befördert, von dort aus ging das Schiff nach Ashdod in Israel. OP

Foto: Professor Oliver Rentzsch mit einer der Babydecken. Foto: Lutz Roeßler

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.