Verein „Integration & Teilhabe“ will das Miteinander in Malente fördern

Die acht Mitglieder des neuen Malenter Vereins „Integration & Teilhabe“ (VIT) kommen zwar alle aus der Flüchtlingshilfe, ihr Engagement ist aber nicht nur auf die Unterstützung von Migranten begrenzt. „Wir wollen zu einem vernünftigen Miteinander mit den rund 250 in der Gemeinde lebenden Flüchtlingen beitragen und ihnen helfen, ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft zu werden. Außerdem geht es darum, die Chancengleichheit von sozialschwachen Einheimischen zu fördern und ihnen eine bessere Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen“, erläutert die Vereinsvorsitzende Silke Schicke.

Mitglieder kommen aus Rathaus und ehrenamtlichem Bereich

Sie und ihre Stellvertreterin Madeleine George sind hauptberuflich in der Migrationsarbeit der Gemeinde Malente tätig – als Koordinatorinnen für Integration. „Mich als Bürgermeisterin macht es stolz, dass sich die Mitarbeiterinnen auch noch in ihrer Freizeit mit so viel Herzblut in das Thema einbringen“, sagt Verwaltungschefin Tanja Rönck. Andere Aktive kommen aus der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe. Kassenwart Ulrich Henkel und Webmaster Klaus Boeddecker zum Beispiel geben Deutschkurse. Sie alle wollen auch Brücken bauen, damit Deutsche und Fremde einander näherkommen, und so einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten.

Verein strebt Kooperationen mit anderen Organisationen an

Bei dieser Arbeit will der VIT mit anderen Organisationen kooperieren. So unterstützen die Ehrenamtler das Projekt „Cinemanya“ des Goethe-Instituts, bei dem aktuelle Spielfilme für Kinder und Jugendliche mit arabischen und persischen Untertiteln für Vorführungen in Schulen und anderen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. In Zusammenarbeit mit der Bau- und Siedlungsgenossenschaft ist beispielsweise ein Nachbarschaftstreffen geplant. In Kooperation mit Gemeinde, Christlicher Gemeinschaft und AWO ist vom 13. bis 17. Juli ein Mitmachzirkus für Kinder zum Thema „Gegen Rechts“ geplant. „Für dieses Projekt suchen wir noch dringend finanzielle Unterstützung“, sagt Schicke, die auch auf weitere Mitglieder hofft.

Trägerschaft für die Malenter Hilfeprojekte übernommen

Bereits übernommen hat der Verein die Trägerschaft für die Malenter Hilfsprojekte „Kleiderkammer“, „Fahrradwerkstatt“ und „Computer für Flüchtlinge“. Seit 2015 organisiert ein zwölfköpfiges Team in Räumen des ehemaligen Intermar-Hotels diese Angebote für Migranten und Bedürftige. Geöffnet ist montags von 15 bis 17 Uhr. Näheres auf www.vit-ev.de

 

Ulrich Henkel, Silke Schicke, Klaus Boeddecker, Madeleine George und Tanja Rönck (von links) stellten den neuen Verein „Integration & Teilhabe“ jetzt erstmals öffentlich vor. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.