In Malente gibt es im September wieder hochkarätige Fototage

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt 2019 werden die „Fototage zwischen den Seen“ in diesem Jahr fortgesetzt. Unter dem Motto „Perspektiven Malente“ organisiert der Verein „f18 Malente“ in Zusammenarbeit mit der Malente Tourismus- und Service-GmbH (MaTS) vom 4. bis 6. September im Haus des Kurgastes erneut eine Reihe spannender Multivisionsshows und Workshops.

Multivisionsshows und Vorträge von hoher Attraktivität

Die verschiedenen Vorträge präsentieren Klaus Tamm („Verwunschene Wildnis“), Maximilian Hornisch („Eine Welt aus Licht und Schatten“), John A. Juarez („Grenzen überwinden – Eine Geschichte über Füchse, Flüchtlinge und Fotografie“), Jürgen Escher („Überleben – 40 Jahre Cap Anamur“), Sandra Bartocha („LYS – eine Liebeserklärung an Skandinavien“), Herrmann Hirsch („Mein Weg raus“), Martin Walz („Streetfotografie – Was, wie und warum?“) und Heidi Krautwald („Aus dem Leben gegriffen – Themen in der sozialen Fotografie“).

Vielfältige Workshops von der Natur- bis zur Makrofotografie

Am Sonnabend besteht für alle Gäste wieder die einmalige Möglichkeit, an vierstündigen Workshops teilzunehmen. Als Referenten haben Nicole Oestreich („Ideen aus dem Koffer“), Angela von Brill („Der Mensch in der Natur“), Sandra Malz („Faszination Makrofotografie“), Reinhardt Witt („Gestische Fotografie“), Dr. Harald Gorr („Wahrnehmung in der Fotografie“) und Birgit Potthoff („Naturfotografie“) zugesagt. Darüber hinaus wird der veranstaltende Verein „f18 Malente“ noch weitere Themenworkshops anbieten.

Der Kartenvorverkauf erfolgt über die Internetseite www.perspektiven-malente.de. Der Preis für das gesamte Wochenende beträgt 95 Euro und beinhaltet auch die Verpflegung.

 

(Foto: Schneider/LN-Archiv)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.