Grundstein für neues Feuerwehrgerätehaus gelegt

Bauarbeiten sollen bis Dezember abgeschlossen sein

Stockelsdorf. Die Freiwillige Feuerwehr bekommt ein neues modernes Feuerwehrgerätehaus, das den gestiegenen Ansprüchen an Brandschutz und Brandbekämpfung Rechnung trägt. Der Weg dorthin war jedoch sehr steinig.

Die Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus haben sich sehr lange hingezogen. Schon im Jahr 2008 hatte der damalige Wehrführer Mathias Fock erste Schritte in Richtung Neubau unternommen. Hintergrund waren die Kritikpunkte der Feuerwehr-Unfallkasse bezüglich der angespannten Raumsituation und der Unfallgefahren.

Dabei waren die Forderungen nach einem Neubau schon viel älter. Bereits 1991 wurde ein erster Antrag auf Neubau beziehungsweise Erweiterung des Gebäudes im Bäckergang gestellt. Ein Neubau wurde jedoch nicht bewilligt, stattdessen wurde im Jahr 1996 als Notlösung eine Fahrzeughalle angebaut und das Gerätehaus umgebaut.

Diese Notlösung genügte jedoch nicht lange, zu schnell schritt die Entwicklung vor allem bei der Technik der Löschfahrzeuge voran. Und so wurde 2008 wieder das Thema Neubau akut. Vor allem die Suche nach einem geeigneten Grundstück gestaltete sich äußerst schwierig. Schließlich wurde das Grundstück am Bohnrader Weg direkt an der L184 als Standort bestimmt.

Am vergangenen Freitag erfolgte nun die Grundsteinlegung. Unter tatkräftiger Mithilfe von Wehrführer Roland Becker, Bürgervorsteher Manfred Beckmann, Bauamtsarchitekt Stefan Middeler und Burkhard Mentrup vom Architekturbüro agn Leusmann aus Hamburg versenkte Bürgermeisterin Julia Samtleben die Zeitkapsel. Diese von Dachdeckermeister Waldemar Pilarczyk angefertigte Kupferröhre wurde zuvor mit Planungsunterlagen, Zeitungen, der Festschrift der FF Stockelsdorf zum 125-jährigen Jubiläum und aktuellen Münzen bestückt.

Wehrführer Roland Becker versenkt die Zeitkapsel. Foto: HÖ

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.