Neujahresempfang: Wagner verspricht ein Seebrücken-Meisterwerk

Bei Sekt, Orangensaft und Häppchen begrüßten Bürgermeister Robert Wagner und Bürgervorsteherin Anja Evers am Sonntagvormittag die Gäste zum Timmendorfer Neujahrsempfang in der übervollen Trinkkurhalle.

Über 5,8 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen in 2019

Seine Ansprache unterteilte Wagner in eine kurze Rückschau auf 2019 und einen Ausblick auf 2020, wozu natürlich auch die Zahlen gehören: Mehr als 350?000 Gästeankünfte hätte Timmendorfer Strand im abgelaufenen Jahr verbuchen können und knapp 1,7 Millionen Übernachtungen hätten stattgefunden, so der Bürgermeister. Die Gemeinde hätte zum Jahresende 8728 Einwohner mit Hauptwohnsitz und 3809 mit Zweitwohnsitz gehabt. Über 5,8 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen würden zeigen, wie leistungsstark die hiesige Wirtschaft sei. Weiter ging es mit den Einsätzen der Feuerwehr, Straßenbaumaßnahmen, der Steganlage am Hemmelsdorfer See als Trauort und den sportlichen Erfolgen der Vereine.

Thema Wohnen steht 2020 ganz oben auf der Liste

Für 2020 nannte Robert Wagner das Wohnen als Thema, welches ganz oben auf der Liste stehe. Der Bürgerentscheid zur Sanierung des Eissport- und Tenniscentrums (ETC) im Bestand werde weiter umgesetzt, fuhr Wagner fort. Und für den Fischereihof würden intensive Sondierungsgespräche mit Interessenten laufen. Ein ausdrücklicher Dank des Bürgermeisters ging an Heinz Meyer von der Aktivgruppe für Handel und Gewerbe, der sich sehr für den Erhalt des Bahnhofes eingesetzt hatte. Neben vielen weiteren Themen drehte sich die Ansprache dann auch um den Neubau der Seebrücke. Diese werde ein „Meisterwerk der Architektur“ werden, versprach der Verwaltungschef. Die heutige Maritim-Seebrücke soll Ende des Jahres abgerissen werden. Der Neubau soll sogar einen Rundlauf auf der Ostsee zu bieten haben.

Ehrungen für eine Reihe von Ehrenamtlern und Sportlern

Zu den weiteren Höhepunkten des Empfangs zählten dann die Ehrungen im sozialgesellschaftlichen Bereich, im sportlichen Bereich sowie die Verleihung des Umwelt- und Klimaschutzpreises. Folgende Ehrenamtler sind auf dem Neujahrsempfang für ihr Engagement gewürdigt worden: Heidemarie Brede (42 Jahre Ehrenamt, Dorf- und Wahlvorsteherin), Carina Schmidt (seit 2002 bei der Malteser-Jugend), Petra Begier (Gemeindejugendring), Henning Rabe (Leitung des Shanty- und des Kinderchors), Sigmar Rohde (Seniorenbeirat), Jürgen Hoffmann (evangelische Kirchengemeinde), Charlotte Bosenbeck (VHS und Kulturkreis) sowie Jule Kober, Kevin Eisemann, Kamila Paluch, Leonie Sturm, Lukas Zimmermann und Mika Kujawski (Kinder- und Jugendarbeit). Für sportliche Leistungen wurden Lorenz Funderburk, Morten Lender, Frank Schröder, Arne Dikall, Stefan Frenzel, Eric Rüder, Heiko Schmidt, Barbara Wagener und Petra Petersen-Wriggers ausgezeichnet.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.