Otto Lepin wurde mit dem Malenter Bürgerpreis ausgezeichnet

Vor über 150 Gästen im Kursaal wurde dem engagierten Ehrenamtler Otto Lepin am Sonnabend der Bürgerpreis der Gemeinde Malente überreicht. Die Kommune und die örtliche Wirtschaftsvereinigung hatten zum Neujahrsempfang eingeladen. Bürgermeisterin Tanja Rönck zog eine positive Halbzeitbilanz ihrer mehr als dreijährigen Amtszeit.

Lepin ist der Mann der vielen Ehrenämter, ein „Tausendsassa“

Der Fachausschuss hatte Otto Lepin für den Bürgerpreis ausgewählt. Wer dem 81-Jährigen nicht im Sport oder auf dem Fahrrad begegnet sei, der kenne ihn aus seiner 42-jährigen Dienstzeit bei der Sparkasse oder als engagierten Wahlhelfer, sagte Bürgervorsteher Rainer Geerdts in seiner Laudatio. Lepin sei der Mann der vielen Ehrenämter, ein „Tausendsassa“. Sein Einsatz für die Allgemeinheit habe im Handballsport begonnen. Anfang der 60er-Jahre fungierte er als Jugendwart bei Eutin 08 und später im Kreishandballverband als Schriftwart und Schatzmeister. Für die Finanzen war er von 1973 bis 2009 bei Eutin 08 zuständig und bis heute beim Schulverein der Gemeinschaftsschule An den Auewiesen, wo er 20 Jahre lang den Vorsitz inne hatte. Auch im Vorstand der Lenter Gill war er Kassenwart.

Auch als Fremdenführer im Tourismus aktiv

„Im Tourismus brachte Otto Lepin ebenso seine Talente ein“, so Geerdts. Zuerst bei geführten Fahrradtouren, dann als Busbegleiter durch die Holsteinische Schweiz und seit 2010 auch als fachkundiger Fußgänger bei Erkundungen der näheren Umgebung. Otto Lepin freute sich über den Siegelring und die Urkunde, betonte aber, dass dieser Preis eher seiner Ehefrau Antje zustehe, die ihm 50 Jahre lang den Rücken frei gehalten habe für seinen ehrenamtlichen Einsatz.

Bürgermeisterin Tanja Rönck zieht positives Jahresbilanz

Viel Positives sei zu vermerken, erklärte Bürgermeisterin Tanja Rönck in ihrem Rückblick. Mit dem Entwicklungskonzept „Unser Malente 2030“ seien Weichen gestellt für Veränderungen, die auch 2020 prägen würden. Der Kindergarten- und Schulneubau, das Entwicklungskonzept als Sportgemeinde und Maßnahmen aus der Städtebauförderung seien auf den Weg gebracht. Die Buchungszahlen der MaTS sprächen für sich. Die Gemeindewerke hätten sich deutlich über die zunächst erwarteten Ergebnisse hinaus entwickelt. Der Bürgerbus sei mit den stetig steigenden Fahrgastzahlen ein großer Erfolg und solle auch in Zukunft gesichert werden. Röncks Wünsche an das neue Jahr: weniger Bürokratie, mehr Mut bei Entscheidungsfindungen und eine Stärkung der kommunalen Finanzen. bol

 

Otto Lepin (Mitte) wurde der Bürgerpreis-Siegelring von Tanja Rönck und Rainer Geerdts überreicht. Blumen gab es für Ehefrau Antje, die dem Ehrenamtler stets den Rücken freigehalten hat. (Foto: Boller)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.