„Aktenzeichen xy… ungelöst“ hilft bei der Suche nach vermisster Eutinerin

Seit knapp anderthalb Jahren tappt die Polizei im Fall einer vermissten Eutinerin im Dunkeln. Seit Freitag, 27. Juli 2018, ist Alexandra May unerklärlicherweise verschwunden. Jetzt wird der Fall erneut in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy… ungelöst“ am Mittwoch, 15. Januar, um 20.15 Uhr thematisiert.

Der Bus nahm sie nicht – dann verschwand sie spurlos

Die damals 47-Jährige lebte in einer Betreuungseinrichtung in Eutin und war an dem Morgen auf dem Weg zu ihren Eltern nach Grömitz. Sie nutzte den Bus und musste in Neustadt in einen anderen Bus umsteigen. Da sie nicht genügend Bargeld mit sich führte und ihren Schwerbehindertenausweis vergessen hatte, wurde die Mitnahme abgelehnt. Trotz intensiver Fahndung konnte Alexandra May bis heute nicht gefunden werden. Suchaktionen mit Fährtenhunden, vom Hubschrauber aus sowie mit Einsatzkräften in umliegenden Wäldern waren erfolglos. Auch ein erster Fahndungsaufruf in der bekannten ZDF-Sendung am 22. August 2018 blieb ergebnislos.

Die genauer Beschreibung der Vermissten

Nun ruhen die Hoffnungen auf dem neuen Filmbeitrag. Alexandra May ist 171 Zentimeter groß, hat kurze grau-blonde Haare und war zuletzt mit einem schwarzen T Shirt und Shorts bekleidet, eventuell hatte sie einen Strohhut auf. Sie führte eine gelb-weiß-gestreifte Handtasche der Marke „Sansibar“ sowie eine blau-weiß-gestreifte Tragetasche mit dem Aufdruck „sun ozon“ bei sich.

Hinweise zu der vermissten Person werden von der Kriminalpolizei in Eutin, Telefon 04521 8010, oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

 

2018 klebten an Ampelmasten in Neustadt und Grömitz Aufrufe mit der Frage „Wer hat Alexandra May gesehen?“. (Foto: LN-Archiv)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.