Mühlentorbrücke nur noch einspurig in beide Richtungen befahrbar

Zustand des Brückenbauwerks erfordert die Vollsperrung der Geh- und Radwege ab Sonnabend, 14. Dezember

Der schlechte Bauzustand der Mühlenbrücke macht es erforderlich, die beidseitig verlaufenden Geh- und Radwege zu sperren. Die derzeitige Bauwerksprüfung zeigt schon jetzt vor Abschluss, dass der Zustand der Brücke sich in Teilen noch weiter verschlechtert hat. Vor diesem Hintergrund wird die Verkehrsführung auf der Brücke wie folgt geändert:

In der Nacht von Freitag, 13. Dezember, ab ca. 22 Uhr, auf Sonnabend, 14. Dezember, ca. 9 Uhr, werden die Fahrbahnen von derzeit drei auf zwei Spuren reduziert, so dass dann nur noch jeweils eine Fahrspur stadtein- und stadtauswärts zur Verfügung steht. Um diese geänderte Verkehrsführung umzusetzen, ist eine Vollsperrung der Brücke im genannten Zeitraum notwendig.

Die Verkehrsführung sieht vor, die Gehwege beidseitig, abgetrennt durch eine temporäre bauliche Schutz-einrichtung, neben den Fahrstreifen zu führen. Der Kfz- und Radverkehr wird mit den verbleibenden Fahrspuren mit entsprechenden Markierungen in die Brückenmitte gerückt und erhält je einen Fahrstreifen in jede Richtung (stadteinwärts und stadtauswärts). Die Gehwege werden allerdings für den Fahrradverkehr freigegeben, so dass sie ebenfalls von Radfahrenden mit der entsprechenden Rücksichtnahme genutzt werden dürfen.

Foto: Holger Kröger

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.