Bezahlbarer Wohnraum

Das kommunale Wohnungsbauunternehmen Wobau-OH errichtet Mehrfamilienhäuser in Stockelsdorf am Bahndamm

Stockelsdorf. Das Neubaugebiet in Stockelsdorf im Bereich Weidenweg und Bahndamm ist bereits mit zahlreichen Einfamilienhäusern gut entwickelt. Die Grundstücke wurden in einem Verlosungsverfahren zugeteilt und sind bereits weitestgehend bebaut. Etwas problematischer war es für die Gemeinde, einen Investor für ein Mehrfamilienhaus zu finden, in dem auch Sozialwohnungen entstehen sollten. Mit der Wobau-OH konnte nun ein kommunales Wohnungsbauunternehmen für das Projekt gewonnen werden.

„Wir freuen uns in Stockelsdorf im Frühjahr 2020 mit dem Neubau von 24 Wohnungen zu beginnen und unseren Bestand im Südbereich von Ostholstein auszubauen“, erklärte jetzt Wobau-OH-Geschäftsführer Fabian Weist anlässlich der Vorstellung dieses Projektes. Das kommunale Wohnungsbauunternehmen zeige Verantwortung, adäquaten Wohnraum für eine möglichst breite Zielgruppe von Wohnungssuchenden zur Verfügung zu stellen. Alleinstehende und Ältere gehörten ebenso dazu wie Familien und junge Menschen.

So passt es ins Bild, dass bei diesem Projekt 20 Prozent der Wohnungen öffentlich gefördert sind. „Diese Wohnungen sind für breite Einkommensschichten, die ein bestimmtes Einkommen nicht überschreiten, zu einer Miete von derzeit knapp sechs Euro je Quadratmeter Wohnfläche kalt vorbehalten“, so Weist. Allerdings lag der ursprüngliche Wunsch der Politik bei mindestens 50 Prozent geförderten Wohnraum.

Das Projekt soll auch CO2- Emissionen schonen

Die Wohnungsgrößen liegen zwischen rund 50 und 100 Quadratmetern mit zwei bis vier Zimmern. Die gesamte Wohnanlage mit zwei Geschossbauten erreicht Niedrigenergiehausstandard. Die Beheizung erfolgt über ein Blockkraftheizwerk (BHKW) über die Gemeinde mit einem Nahwärmenetz, wie auch bei den anderen jüngst in der Gemeinde verwirklichten Neubauprojekten. „Hiermit leisten wir einen effektiven Beitrag zur Schonung unserer Energiereserven sowie eine Verringerung von CO2-Emissionen“, erläuterte der Wobau-OH-Geschäftsführer. In Sachen Müllsammlung sei die Wobau-OH Vorreiter in Ostholstein. Der Müll wird in einem Unterflursystem gesammelt. Die Unterflursysteme halten nicht nur unangenehme Gerüche von den Wohnungen fern und steigern so die Wohn- und Lebensqualität, mit ihnen werden auch Freiflächen gewonnen.

Voraussichtlich sollen die ersten Mieter dann zum Spätsommer 2021 in ihr neues Zuhause einziehen können. Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf rund 5,3 Millionen Euro. An dem kommunalen Wohnungsunternehmen Wobau-OH mit Sitz in Eutin ist der Kreis Ostholstein wesentlich beteiligt. Zu den weiteren Gesellschaftern gehören 26 Städte und Gemeinden aus dem Kreis Ostholstein. Die Gesellschaft bewirtschaftet rund 1 850 Wohnungen im gesamten Kreisgebiet. Der Wohnungsbestand in Stockelsdorf beträgt etwa 250 Wohnungen.

An dem kommunalen Wohnungsunternehmen Wobau-OH mit Sitz in Eutin ist der Kreis Ostholstein wesentlich beteiligt. Zu den weiteren Gesellschaftern gehören 26 Städte und Gemeinden aus dem Kreis Ostholstein. Die Gesellschaft bewirtschaftet rund 1 850 Wohnungen im gesamten Kreisgebiet. Der Wohnungsbestand in Stockelsdorf beträgt etwa 250 Wohnungen.

So sollen die beiden Baukörper mit zwei Etagen und einem Staffelgeschoss aussehen, die die Wobau-OH ab Frühjahr 2020 mit insgesamt 24 Wohneinheiten errichten will. Foto: Wobau-OH

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.