Schornsteinfeger spenden für das Ronald McDonald-Haus

Die gemeinsame Blutspendeaktion hat bereits Tradition

Aus Anlass des Tages der Schornsteinfeger versammeln sich die Lübecker Schornsteinfeger, um am UKSH in Lübeck unter dem Motto „Roter Saft aus schwarzen Armen“ Blut zu spenden. Damit tun sich doppelt Gutes. Mit der Blutspende sorgen sie dafür, dass stets ausreichend Blut für Transfusionen oder andere Blutprodukte zur Verfügung steht. Zum anderen spenden sie ihre Aufwandsentschädigung, die sie vom UKSH für ihre Blutspende erhalten, dem Ronald McDonald-Haus in Lübeck.

Auf diese Weise kommen stets rund 800 Euro an diesem Tag zusammen, die wiederum Familien schwerkranker Kinder zugutekommt. Diese finden in den Appartements des Ronald McDonald-Hauses ein Zuhause auf Zeit und können sich so um ihre kranken Kinder kümmern.

Die Schornsteinfeger unterstützen das Ronald McDonald-Haus bereits seit Bestehen des Lübecker Hauses. Seit 2010 wird der Tag des Schornsteinfegers begangen, um das Image des traditionsreichen Handwerks zu stärken. Die Schornsteinfeger nutzen seither diesen Tag für die gemeinsame Blutspende. Wer nicht dabei sein kann oder aus Krankheitsgründen nicht spenden darf, zahlt den Betrag aus eigener Tasche.

Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Ronald McDonald-Hauses bedanken sich stets mit selbst gebackenen Plätzchen. „In diesem Jahr hat unsere FSJ-lerin Henrike Kartheiser das Holstentor, einen Schornsteinfeger und das Ronald McDonald-Haus gebacken“, so Mitarbeiterin Regine Hoffmann.

Die Schornsteinfeger aus Lübeck haben sich wieder zur Blutspende am UKSH versammelt, um mit der Aufwandsentschädigung das Ronald McDonald-Haus zu unterstützen. Foto: Anja Hötzsch

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.