Tragischer Unfall? Junger Mann trieb tot im Großen Eutiner See

Schreckliche Entdeckung an der Eutiner Stadtbucht: Am vergangenen Sonnabend wurde der Leichnam eines jungen Mannes im Großen Eutiner See gefunden. Gegen 15 Uhr sahen Zeugen den leblosen Körper im Wasser treiben und informierten daraufhin Polizei und Rettungsdienst. Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen die Leiche, es handelt sich um einen 20-jährigen Syrer, der schon viele Jahre in Eutin lebte. Vieles deutet derzeit auf ein tragisches Unglück hin.

„Keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden“

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der Leichnam zur Ermittlung der genauen Todesursache in die Lübecker Rechtsmedizin verbracht – seit Donnerstag liegt das Ergebnis der Obduktion vor: „Es wurden keine Anhaltspunkte für eine äußere Gewalteinwirkung oder ein Fremdverschulden gefunden“, erklärt Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck. Vielmehr seien Anzeichen für ein Ertrinken festgestellt worden, und der Mann sei mutmaßlich alkoholisiert gewesen – wie stark, müsse noch näher untersucht werden. Zeugen, die gesehen haben, wie der Tote ins Wasser geraten ist, gebe es nicht. „Die Ermittlungen der Eutiner Kriminalpolizei dauern an“, so Hingst. vg

 

Nahe der Steganlage am Eutiner Seepark wurde die Leiche des 20-Jährigen entdeckt. Freunde und Familienangehörige haben Kerzen aufgestellt und Blumen abgelegt. (Foto: LN/Peyronnet)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.