Ehrennadel für Erhard Graf

Klein Wesenbergs Bürgermeister Herbert David dankte dem scheidenden Kirchenmann

Pastor Erhard Graf ist kein Mann, der ein Blatt vor den Mund nimmt, sondern klare Worte spricht. Damit können offenbar nicht alle „Schäfchen“ umgehen, das Verhältnis zu machen Dörfern war getrübt. Darüber machte sich Graf, der sein Amt in den Kirchengemeinden Hamberge und Klein Wesenberg zwölf Jahre ausgeübt hat, keine Illusionen. Entsprechend überrascht und sichtlich gerührt war er über das, was im am Mittwoch letzter Woche im Gemeindehaus widerfuhr: Von Bürgermeister Herbert David wurde er für seine herausragenden Dienste in der Gemeinde mit der Ehrennadel in Gold geehrt.

„So manch einer wird Silvester eine Flasche Sekt aufmachen, weil ich weg bin“, hatte Erhard Graf noch kurz vor seiner Ehrung gesagt. Auch Sprüche, die auf seine Herkunft aus dem Osten abzielten, habe es gegeben. In der Annahme, dass ihm niemand eine Träne nachweinen würde, hatte Graf sogar eine offizielle Verabschiedung abgelehnt. „Das ist ja auch keine“, sagte Herbert David, der am Mittwoch Mitglieder der Gemeindevertretung, des Kirchengemeinderates und Abordnungen der Vereine zu alkoholfreien und „richtigen“ Getränken eingeladen hatte. Was er dann in seiner Laudatio sagte, damit hatte Erhard Graf nicht gerechnet.

„Wir in Klein Wesenberg haben noch nie einen so rührigen und aktiven Pastor gehabt wie Sie. Sie haben die Kirche unseren Einwohnern ein Stück näher gebracht und dazu beigetragen, dass Klein Wesenberg weit über unsere Ortsgrenzen hinaus bekannter wurde“, so der Bürgermeister. Als herausragende Erlebnisse nannte er das Brückenfest 2010, dessen Einsatz für Pilger, die Umgestaltung des Ehrenfriedhofs, die Unterstützung für das Projekt „seniorengerechtes Wohnen“, die vielen Laufveranstaltungen des Pastors und dessen Einsatz für den Naturschutz.

Seinen letzten Gottesdienst hat Pastor Graf bereits gehalten. Aber er kommt noch einmal zurück nach Klein Wesenberg – am 31. Dezember zum Start des Silvesterlaufs. Mit Dr. Rüdiger Sachau, bis dato Direktor der Evangelischen Akademie Berlin, wird es ab dem 1. Februar sogar einen Nachfolger für die Kirchengemeinden Klein Wesenberg und Hamberge geben, die aber nur noch mit der halben Stundenzahl betreut werden sollen.

Damit hat Pastor Erhard Graf (re.) nicht gerechnet: Bei seiner Verabschiedung wurde er von Bürgermeister Herbert David für seine herausragenden Dienste in der Gemeinde mit einer Ehrennadel geehrt. Fotos: Petra Dreu

Kommentar hinterlassen zu "Ehrennadel für Erhard Graf"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*