Eutin: Grünes Licht für Inklusionshotel

Das abgerissene Haus des Gastes an der Eutiner Stadtbucht soll durch ein modernes Hotel ersetzt werden. Am 25. September beschloss die Stadtvertretung, den Bebauungsplan für das zehn Millionen Euro teure Projekt aufzustellen und das Grundstück an den Investor zu verkaufen. Angeschoben, finanziert und betrieben wird das Bauvorhaben von der gemeinnützigen Gesellschaft „Die Ostholsteiner“. Das Eutiner Unternehmen, das auf sozial-rehabilitative Dienstleistungen spezialisiert ist, plant ein Inklusionshotel. Das bedeutet, dass elf der geplanten 25 Arbeitsplätze für Menschen mit schwerer Behinderung vorgesehen sind.

Ab Februar wird gebaut – Fertigstellung ist 2022 geplant

Das barrierefreie Hotel soll mit 44 Doppelzimmern sowie Sauna, Dampfbad, Bar und vor allem einen großzügigen gastronomischen Bereich mit einem Restaurant für bis zu 80 Personen sowie einen etwa gleich großen Tagungs- und Veranstaltungssaal ausgestattet werden. Hinzu kommt eine Terrasse mit direktem Zugang zur Uferpromenade. Der erste Spatenstich ist im Februar 2020 geplant, damit das Hotel zur Saison 2022 eröffnen kann. LN

Diese Fotomontage zeigt, wie sich die Hotel-Fassade in die Silhouette der Eutiner Stadtbucht einfügen soll. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.