Cyanobakterien: Badeverbot im Krähenteich

Die Hansestadt Lübeck hat ein Badeverbot für den Krähenteich in der Lübecker Innenstadt verhängt. Grund sei, dass die Sichttiefe unter 50 Zentimetern und ausgeprägte grüne Trübung des Wassers mit Schlieren festgestellt wurde. Nach Angaben der Stadtverwaltung haben Messungen am Freitagvormittag Cynobakterien im Wasser festgestellt.

Nach Informationen des Umweltbundesamtes können Cyanobakterien Haut- und Schleimhautreizungen verursachen, aber auch schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Atemwegserkrankungen und allergische Reaktionen.

Das Badeverbot gilt das gesamte Wochenende, so die Hansestadt. Montag sollen dann erneut Messungen der Wasserqualität stattfinden.

Foto: Holger Kröger

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Cyanobakterien: Badeverbot im Krähenteich“

  1. Jürgen Michele sagt:

    Sauerstoffanreicherung in Seen
    Einer massenhaften Blaualgenblüte mit geringem Kostenaufwand entgegenwirken
    https://www.lfv-weser-ems.de/files/554-grande/Landesfischereiverband/daten /Sauerstoffanreicherung%20in%20Seen%20zur%20Bek%c3%a4mpfung%20einer%20Blaualgenbl %c3%bcte.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.