Spende von NordBrief an das UKSH

Freude bei der Spendenübergabe: Mats Bergemann (v. l., Trainee NordBrief), Volker Ehlers (Geschäftsführer NordBrief Kiel), Prof. Dr. Jens Scholz, Michael Ganz (Geschäftsführer NordBrief Rendsburg) und Pit Horst. (UKSH)

Summe von 2722 Euro kam durch den Verkauf der UKSH-Gutes tun!-Briefmarke zusammen.

NordBrief und der UKSH-Freunde- und Förderverein haben seit April 2018 für den Standardbrief die 65-Cent-Sondermarke „Gutes tun! – Universitätsmedizin stärken“ ins Leben gerufen. Die UKSH-Briefmarke wurde in einer Erstauflage von 15000 Stück produziert und war seitdem im gesamten NordBrief-Verbund – also in Kiel, Lübeck, Rostock und in Rendsburg – erhältlich.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als NordBrief-Verbund mit rund 54440 verkauften UKSH-Gutes tun!-Briefmarken in der Zeit von April 2018 bis Dezember 2018 jetzt mit einer zweckfreien Spende in Höhe von 2722 Euro an den UKSH-Freunde- und Förderverein die wichtige universitäre Gesundheitsversorgung in unserer Region unterstützen können“, sagt Volker Ehlers, Geschäftsführer von NordBrief in Kiel.

„Das Engagement der regionalen Marke NordBrief zeigt die Wertschätzung der Arbeit unserer 13500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich rund um die Uhr für die universitäre Gesundheitsversorgung im Norden einsetzen. Für diese Unterstützung sind wir NordBrief sehr dankbar“, freut sich Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH, über diese Gutes tun!-Kooperation.

„Besonders freuen wir uns, dass die Zuwendung von NordBrief zweckfrei erfolgt, denn so wird ermöglicht, dass die Spende dort eingesetzt wird, wo sie zum Wohle der kleinen und großen Patienten und der UKSH-Mitarbeiter am dringendsten benötigt wird“, sagte Pit Horst, Geschäftsführer des UKSHFreunde- und Fördervereins.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.