5000 Euro für seelisch kranke Kinder

Marc Dreyer und Jan-Friedrich Schütt überreichten einen symbolischen Scheck an Fred Mente (rechts). (Vorwerker Diakonie)

Die Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft aus Lübeck verzichtet traditionell auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und spendet das Budget für ein soziales Projekt.

„Dieses Mal haben wir uns dafür entschieden, die Vorwerker Diakonie beim Neubau der Fachklinik für seelisch kranke Kinder und Jugendliche zu unterstützen“, so der geschäftsführende Gesellschafter Jan-Friedrich Schütt. „Damit möchten wir uns gleichzeitig für ihren großartigen Einsatz für Menschen in unserer Region bedanken.“ Die Spende von 5000 Euro wird als Teil der Aktion „Hilfe im Advent“

der Lübecker Nachrichten übergeben.

„Wir freuen uns sehr über die breite öffentliche Unterstützung und jetzt den großzügigen Beitrag der Firma Schütt“, sagt Fred Mente, Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie. „Der Neubau unserer Fachklinik für Junges Leben ist ein ambitioniertes Projekt, das vor allem Familien in der Region zugute kommen wird.“ Fast 500 Kinder und Jugendliche mit Depressionen, Traumata oder Zwangsstörungen werden jährlich in der Fachklinik der Vorwerker Diakonie behandelt. „Mit dem Neubau werden wir ihre Heilungschancen verbessern und für die jungen Patienten ein Zuhause auf Zeit schaffen, in dem sie Kraft tanken und Freude und Lebensmut wiederfinden können“, so Mente. Die neue Klinik entsteht auf dem Campus der Vorwerker Diakonie an der Triftstraße. Zurzeit laufen die Bauvorbereitungen, der Baubeginn ist für diesen Sommer geplant.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.