Ratekauer Kirche und Gemeinde freuen sich über „Ratekau-Wein“

Jeweils 60 Flaschen „Ratekau-Wein“ nahmen Ratekaus stellvertretender Bürgermeister Heinz-Klaus Drews (li.) und Pastorin Anke Dittmann und von famila-Warenhausleiter Peter Bünning als Spende entgegen. (HFR)

Auf dem Etikett steht „besonders aromatisch, passt perfekt zu hellen Fleischgerichten, Pasteten, Fischgerichten, Pasta und Pizza sowie zu Gouda“ – die Rede ist vom „Ratekau-Wein“. Dabei handelt es sich um einen Grau Burgunder, der bei famila Sereetz angeboten wird. Warenhausleiter Peter Bünning überreichte jeweils zehn Weinkartons mit je sechs Flaschen „Ratekau-Wein“ an die Gemeinde Ratekau und an die Ev.-luth. Kirchengemeinde Ratekau. Ratekaus Pastorin Anke Dittmann und Ratekaus stellvertretender Bürgermeister Heinz-Klaus Drews freuten sich über die Spende.

„Das ist vor allem eine sehr schöne Aktion, um Werbung für unsere Region zu machen, zumal der Wein aus dem Hause ,Schneekloth‘ stammt – also quasi ,von hier‘ kommt“, erklärte Peter Bünning und verweist auf das Etikett der Flaschen. Auf tiefblauem Hintergrund prangt der goldene Schriftzug „Ratekau“, darunter ist in künstlerisch verblasstem Schwarz-Weiß-Druck die Ratekauer Feldsteinkirche zu sehen.

„Wir werden den Wein als Geschenk weitergeben oder bei besonderen Anlässen ausschenken, wie etwa beim Neujahrskonzert des Fördervereins der Feldsteinkirche“, erklärte Pastorin Anke Dittmann bei der Spendenübergabe.

„Ich könnte mir vorstellen, den Wein bei unserem Neujahrsempfang auszuschenken. Aber auch als Präsent bei besonderen Geburtstagen in unserer Gemeinde ist er mit diesem Aufdruck natürlich perfekt geeignet, um die Jubilare zu überraschen“, findet Heinz-Klaus Drews von der Gemeinde Ratekau. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.