Haftbefehl nach Leichenfund

Die Tat soll sich in einer Wohnung in der Straße Langer Lohberg ereignet haben. (Holger Kröger)

Polizisten haben in am Donnerstagabend in einer Wohnung in der Lübecker Innenstadt eine Leiche gefunden. Die Staatsanwaltschaft geht wegen der Auffindesituation von einem Gewaltverbrechen aus. Todesursache und die Identität des Mannes soll eine Obduktion klären.

Ein 48-jähriger Mann hatte sich zuvor am Hauptbahnhof Hannover an Bundespolizisten gewandt und ihnen mitgeteilt, dass in seiner Lübecker Wohnung eine Leiche liege. Der Mann nannte einen Vornamen zu dem Toten und gab an, selbst seit zwei bis drei Tagen umhergeirrt zu sein. Der Mann wurde festgenommen.

Der 48-Jährige hat im Rahmen einer Vernehmung am Freitag eingeräumt, den Geschädigten durch multiple Messerstiche getötet zu haben. Bei dem Opfer handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen zum Bekanntenkreis des Beschuldigten zählenden 39 Jahre alten Mann aus Lübeck. Die genauen Hintergründe der Tat sind Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Lübeck noch am Freitagabend Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags und des Haftgrundes der Fluchtgefahr gegen den Tatverdächtigen erlassen. Dieser wurde in die JVA Lübeck verbracht.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.