Vierbeiner aus Liebhaberzucht

Frank und Simone Korf (vorne) umringt von den aus ihrer Zucht stammenden Ridgebacks. (KG)

Drei Ridgeback-Generationen treten nächste Woche beim Hunderennen an.

Diesen Anblick sollte man sich nicht entgehen lassen, denn am Sonnabend, 27. Oktober, werden ab 12 Uhr insgesamt 41 Rhodesian Ridgebacks am Strand neben der Seeschlösschen Seebrücke von Timmendorfer Strand beim Hunderennen gegeneinander antreten. So viele dieser imposanten Tiere auf einem Haufen, das ist an sich schon ein ungewöhnlicher Anblick. Das wirklich Besondere daran ist, dass es sich dabei um drei Hundegenerationen aus der Liebhaberzucht der Familie Korf aus Einbeck in Niedersachsen handelt.

Die jüngsten Vierbeiner hat Hündin Layla im März zur Welt gebracht. Kianga, Ella, Simba, Elwood, Elsa, Eluna, Daisy, Zari, Enzo, Amani und Amber haben die Hobbyzüchter ordentlich auf Trapp gehalten.

„Wir waren neun Wochen lang Tag und Nacht mit den Kleinen beschäftigt“, erinnert sich Simone Korf. Trotz der Anstrengung und den vielen schlaflosen Nächten ist ihr der Stolz auf den neuen Wurf anzumerken: „Es sind wunderschöne kleine Ridgebacks“, strahlt sie. Alle Welpen wurden an ein neues Zuhause vermittelt, doch beim traditionellen Treffen in Timmendorfer Strand kommen sie alle wieder zusammen. Und auch Laylas Mutter Enaya ist mit dabei. Um die jungen Hunde nicht zu überlasten, wird es für sie eine verkürzte Rennstrecke geben.

Die Großfamilie der Ridgebacks bezieht kommende Woche – von Freitag bis Montag, 26. bis 29. Oktober – im „Fuchsbau“ in Groß Timmendorf Quartier. Dort sind Frank und Simone Korf öfter mit ihren Hunden zu Gast Und das erwies sich für den kleinen Labrador-Welpen Tabschi als echter Glücksfall: Ein privates Feuerwerk in Groß Timmendorf hatte den fünf Monate alten Vierbeiner so sehr verschreckt, dass er am Sonnabend, 6. Oktober, panisch aus der Terrassentür seiner Besitzer flüchtete und spurlos verschwand. Als Simone Korf von dem Malheur erfuhr, machte sie sich gemeinsam mit ihrer Hündin Layla auf den Weg. Layla folgte Tabschis Spur bis nach Hemmelsdorf. Ganz in der Nähe wurde der junge Hund dann am Dienstag wohlbehalten gefunden. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.