„Feenfeuer“: Lichtkunst trifft Dichtkunst

Am Freitag und Sonnabend, 26. und 27. Oktober, wird es atmosphärisch im Malenter Kurpark. Dann startet mit „Feenfeuer“ eine Veranstaltung mit vielen leuchtenden Highlights. Skulpturen aus Stoff, Holz und Metall werden mit Lichteffekten in Szene gesetzt.

Die Illuminationen werden akustisch begleitet: In der denkmalgeschützten Parkanlage ertönen Gedichte und Geschichten, die zum Lauschen und Verweilen einladen. Ob „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch, „Peter und der Wolf“ gesprochen von Romy Schneider oder moderner Poetry Slam von Julia Engelmann – jeder Besucher kann dabei in Erinnerungen schwelgen oder Neues entdecken.

Malenter Kurpark wird reich illuminiert

„Feenfeuer“ ist ein Fest der Sinne und wird die Besucher auf unterschiedliche Arten emotional ansprechen. Da kommt auch der Gaumen nicht zu kurz: Passend zur herbstlichen Jahreszeit bieten die Gastronomen kulinarische Köstlichkeiten.

Jeder Besucher kann sein eigenes Gedicht vorzutragen

Tourismus-Chefin Anke Rädel weist auf eine Besonderheit hin: „Jeder kann ein Teil der Veranstaltung werden. Wir möchten jedem Besucher die Möglichkeit bieten, sein eigenes Gedicht von der Bühne aus vorzutragen – beim sogenannten Poetry Slam. Ob spontan oder mit Anmeldung – eine kleine Belohnung gibt es für jeden Teilnehmer. Wir freuen uns auf zahlreiche Darbietungen!“ Anmeldung sind unter Telefon 04523/9842731 möglich.

Hamburger Eventagentur veranstaltet „Feenfeuer“ in Malente

Federführend ist die Hamburger Eventagentur „tiedemann art production“, die ähnliche Lichtershows in Norden-Norddeich und Zinnowitz auf die Beine stellt. Tickets sind bei der „Malente Tourismus- und Service GmbH“ erhältlich. Erwachsene zahlen sieben Euro Eintritt, Kinder ab sieben Jahren zwei Euro. Geöffnet ist jeweils von 16 bis 22 Uhr. vg

 

Foto: Pilze und viele weitere angestrahlte oder selbstleuchtende Objekte soll es im Kurpark geben. © hfr

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.