Ein ernsthaft-heiterer Abend der Hospizinitiative Eutin

Die Hospizinitiative lädt am 20. September in die Kreisbibliothek Eutin ein. Für mehr Aufmerksamkeit sollen zudem auffällig gestaltete Leinenbeutel sorgen.

Die Hospizinitiative Eutin ist ein überaus reger Verein, der ein wichtiges gesellschaftliches Anliegen in den Blickpunkt rückt: die liebevolle Begleitung von Sterbenden und die Trauerarbeit mit Angehörigen. Anlässlich des Internationalen Hospiztages soll die Botschaft „Niemand muss beim Sterben allein bleiben“ weiter publik gemacht werden. Die Hospizinitiative lädt deshalb am Donnerstag, 20. September, um 19.30 Uhr zu einem ernsthaft-heiteren Abend in die Kreisbibliothek Eutin am Schlossplatz 2 ein.

Programm zum Internationalen Hospiztag in Eutin

Dr.Wolfgang Griep trägt Texte von Robert Gernhardt und anderen Autoren vor. „Da das Sterben zum Leben gehört, gibt es genügend hörenswerte literarische Kostproben, die den Tod vom Leben her und das Leben vom Tod her beleuchten“, betont die Vereinsvorsitzende Brigitte Maas. Für musikalische Zwischenspiele sorgt die Gruppe „TriBunt“, die mit Klezmer, russischer Folklore, französischer Musette und Tango wechselnde Stimmungen erzeugt.

Hospizinitiative Eutin sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Mit dem literarischen Konzert will der Verein auf die Hospizarbeit vor Ort mit hauptamtlichen Hospizfachkräften und über 50 ehrenamtlichen Begleitern hinweisen. Zur Sterbebegleitung gehört auch die Erwachsenen- und Kinder-Trauerbegleitung, die zuletzt gehäuft angefragt wird. „Ein großer Teil der Arbeit ist die Gewinnung von ehrenamtlichen Hospizhelfern und ihre Befähigung in Kursen, die zur Zertifizierung führen“, so Brigitte Maas. Die Hospizinitiative will die oft tabuisierten Themen wie Tod, Sterben und Trauer gesellschaftlich verankern.

„Wir helfen tragen“ – Leinenbeutel der Hospizinitiative

Ein Baustein dazu ist auch die neueste Aktion: Ab sofort kommen hochwertige Leinenbeutel der Hospizinitiative mit der Aufschrift „Wir helfen tragen“ im Fachgeschäft „Weingeist“ am Markt 9a zum Einsatz. Mit diesem Motto, welches einerseits die helfende Funktion einer Tragetasche, andererseits aber auch die das Leid von Trauernden mittragende Tätigkeit der Hospizinitiative unterstreicht, wollen die Eutiner Hospizler einmal mehr auf ihre Arbeit aufmerksam machen. Zusätzlich befindet sich in jeder Tragetasche eine Hospizzeitung, die halbjährlich von Aktiven des Vereins gestaltet wird. Die „Weingeist“-Chefs Frauke und Stefan Knorr sammeln bereits seit langer Zeit auch mit einer Spendendose für die Hospizinitiative. vg

 

Foto: Unternehmerin Frauke Knorr (links) und Brigitte Maas von der Hospizinitiative wollen mit den Beuteln Aufmerksamkeit fürs Thema erzielen. © hfr

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.