Große Bühne wieder im Brügmanngarten

Gute Nachricht für Konzertbesucher: Die Hauptbühne der Großveranstaltung Travemünder Woche wird in diesem Jahr wieder in den Brügmanngarten zurückverlegt.

Im Vorjahr sei der Brügmanngarten ja ruhiger gewesen, meint dazu der Landprogramm-Verantwortliche Uwe Bergmann aus Hamburg. „Jetzt kehrt die Hauptbühne dorthin zurück, mit Live-Musik am Abend.“ Allerdings ist eine Stunde früher Schluss: Mit Rücksicht auf die anliegenden Hotels und die Belange des Kurortes soll der Brügmanngarten akustisch beruhigt werden. Um 22 Uhr endet dort das Musikprogramm, eine Stunde früher als aus den Vorjahren gewohnt. Mit dem ersten Sonntag der Travemünder Woche und dem drauffolgenden Montag gibt es außerdem zwei konzertfreie Abende. Wo auch immer die Bühne steht, „United Four“ gehört zur Travemünder Woche dazu. Die „härteste Tanzkapelle der Welt“ tritt am Dienstag, 24. Juli, sowie am Freitag, 27. Juli, jeweils um 18 Uhr im Brügmanngarten auf.

Buntes Programm im Brügmanngarten

Auch tagsüber wird im Brügmanngarten, der direkt an die Strandpromenade grenzt, ein buntes Programm geboten: Es gibt Infos über Elektromobiliät, einen großen Kinderbereich, an den ersten drei Tagen der Veranstaltung eine große Wasserrutsche und auch der HSV will an den Wochenenden vorbeischauen.

Verbesserungen für Konzertbesucher auf der Travemünder Woche

Ein Ärgernis aus dem Vorjahr wurde beseitigt: Da hatten die Veranstalter eine Sperre quer über die Strandpromenade errichtet. „Und die Besucher zwangsweise durch den Brügmanngarten geführt“, erinnert Uwe Bergmann. „Das fanden die einen sensationell und andere fanden das nicht so toll, weil sie einen kleinen Umweg machen mussten.“ Auf die Kritik hat man reagiert: „Wir haben im Nachhinein beschlossen, dass wir von der Sperrung der Strandpromenade in diesem Jahr Abstand nehmen“, sagt Bergmann.

Zweite große Bühne direkt am Strand

Kritik gab es auch wegen der Bühne am Lotsenturm, weil auf dem Platz zwischen Trave- und Strandpromenade ein „Knoten“ entstand. Die Besucher wollten die Konzerte in Ruhe hören, fühlten sich aber gestört, weil ständig Passanten durch dieses „Nadelöhr“ drängten. Jetzt befindet sich die zweite große Bühne am Strand, direkt vor den Strandterrassen, wo man auch sitzen kann. Bei der Strandbühne darf die Musik weiterhin bis 23 Uhr spielen.

Zwei große Beachclubs zur Travemünder Woche

Dahinter liegen die besonders bei jungen Leuten beliebten Beachclubs. Auch hier gibt es Veränderungen: „Wir sind von vier Beachclubs auf zwei geschrumpft, sind von der Fläche aber gleich geblieben“, erläutert Uwe Bergmann. Und sieht auch da Vorteile: „Ich glaube, dass wir von der Qualität eher noch gewonnen haben, weil natürlich der Soundbrei auf dem Strand weniger wird.“

Ohne Parkplatzsorgen auf die Travemünder Woche

Tipp: Wer ohne Parkplatzsorgen von Lübeck auf die Travemünder Woche möchte, kann mit den Schiffen „MS Hanse“ und „MS Hermes“ auf dem Wasserweg anreisen. Die Schiffe fahren achtmal täglich hin und zurück. Infos und Fahrzeiten unter www.hanse-travemuende.de. Die 129. Travemünder Woche läuft bis 29. Juli. Mehr zum umfangreichen Programm auf www.travemuender-woche.com. HN

 

Foto: Feiern unter dem „schwebenden Dach“: Die Hauptbühne der Travemünder Woche ist jetzt wieder im Brügmanngarten. © HN

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.