Schwimmer stirbt nach Badeunfall in der Ostsee

Ein Familienvater aus Hamburg ist bei einem Bad in der Ostsee tödlich verunglückt. Vor Timmendorfer Strand trieb der 40-Jährige am vergangenen Donnerstag leblos im Wasser. Dank zahlreicher Helfer konnte er geborgen und zunächst reanimiert werden. Am Sonnabend verstarb er dann jedoch in einer Lübecker Klinik.

Der Mann war mit drei Freunden an den Strand gefahren, um sich einen gemütlichen Abend zu machen. Gegen 18.30 Uhr war er dann allein ins Wasser gegangen, während seine Freunde am Strand zurückblieben. Erst durch die am Strand stattfindenden Rettungsmaßnahmen wurden die Freunde auf den Badeunfall aufmerksam. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 41-jähriger Surfer den leblosen Körper auf dem Wasser treibend entdeckt. Der Ostholsteiner zog den Mann auf sein Surfbrett und paddelte mit ihm Richtung Ufer, wobei er von anderen Wassersportlern unterstützt wurde. Am Strand begannen dann andere Passanten mit der Wiederbelebung. ots

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.