Umgestaltung der Moislinger Allee beginnt im kommenden Jahr

Im kommenden Jahr wird die Moislinger Allee auf einer Länge von 400 Metern, zwischen Lachswehrallee und Lindenteller, ausgebaut. Lübeck verspricht sich einen verbesserten Verkehrsfluss und mehr Sicherheit für Radfahrer.

Im Zuge des Ausbaus der Moislinger Allee werden die dortigen Geh- und Radwege verbreitert, Parkstreifen angelegt und die Fahrbahn um einen dritten Fahrstreifen erweitert. Während der Bauzeit bleibt für den Kfz-Verkehr ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung erhalten. Für Radfahrer wird es eine Führung auf einer Straßenseite geben.

Ausbau der Moislinger Allee bis zum Herbst 2019 geplant

Zunächst stellen bis Anfang 2019 die Entsorgungsbetriebe in der Moislinger Allee die Entwässerung von Misch- auf Trennkanalisation um. Anschließend erfolgt bis zum Herbst 2019 der Ausbau der neuen Straße durch die Hansestadt Lübeck. Der mittlere Fahrstreifen wird gepflastert und dient nach Beendigung der Maßnahme zum Linksabbiegen. Die geradeaus fahrenden Fahrzeuge müssen somit nicht mehr hinter den Linksabbiegern warten. Dadurch verbessert sich der Verkehrsfluss für die knapp 17000 Autos, die täglich durch die Moislinger Allee fahren. Drei Verkehrsinseln ermöglichen Fußgängern ein sicheres Queren der Straße. In der Hansestadt Lübeck gibt es derartige Mittelstreifen bisher nicht.

Einfahrt vom Lindenteller

Die Einfahrt vom Lindenteller in die Moislinger Allee wird so gestaltet, dass nicht mehr zwei Fahrzeuge nebeneinander abbiegen können. Das ist zwar seit 2012 ohnehin nicht mehr erlaubt, die Straßenbreite ermöglicht es aber noch. Dies führt immer wieder zu kritischen Situationen. Die Einfahrt aus der Moislinger Allee in den Lindenteller bleibt zweistreifig.

Moislinger Allee wird fahrradfreundlicher

Von der neuen Planung sollen nicht nur Autofahrer profitieren. Die Gehwege werden breiter und laufen an den Einmündungen in die Nebenstraßen auf einer Höhe durch. Über die Moislinger Allee werden zusätzliche Querungshilfen eingerichtet. Auch die vorhandenen Radwege werden verbreitert, so dass sicheres Überholen möglich ist. An den Einmündungen in die Nebenstraßen wird der Radweg so geführt, dass gute Sichtbeziehungen zu den abbiegenden Fahrzeugen bestehen. An der Ausfahrt aus dem Lindenteller werden die Radfahrenden künftig rechts am Parkstreifen entlang geführt. Die Bushaltestelle Dornestraße wird barrierefrei ausgebaut und für Anwohner und Gewerbetreibende stehen mehr und breitere Parkplätze zur Verfügung. Auf beiden Straßenseiten werden zudem Bäume gepflanzt – entweder Winterlinden, wie im ersten Bauabschnitt, oder Ulmen.

Kosten für den Ausbau der Moislinger Allee

Die Kostenschätzung für den vierstreifigen Ausbau lag 2005 bei 1,5 Millionen Euro, allerdings sind die Marktpreise seitdem erheblich gestiegen, so dass mittlerweile von etwa 2,4 Millionen Euro ausgegangen wird.

 

Grafik: So soll die Moislinger Allee nach dem Um- und Ausbau aussehen. © Stadt

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.