Malenter Benefizlauf mit einer Botschaft

Aktion für sauberes Wasser: Christliche Gemeinschaft Malente kann 410 Euro spenden.

Der jüngste Sportler war fünf Jahre alt, die älteste Teilnehmerin Ü 80: Rund 40 Läufer und Walker haben am vergangenen Sonnabend ihre Beine für eine gute Sache in die Hand genommen. Denn die Christliche Gemeinschaft Malente hatte zur Teilnahme am Spendenlauf „Global 6K Walk & Run“ der Entwicklungshilfeorganisation „World Vision“ aufgerufen. „Toll, dass gleich bei der Premiere so viele Menschen mitgemacht haben“, freuten sich die Organisatoren Wolf-Dieter Harke und Thomas Wuske.

Jeden Tag sterben über 1000 Kinder an den Folgen von verschmutztem Trinkwasser

Für wen und warum gelaufen wurde, war auf den T-Shirts zu erkennen: Gesichter von Kindern aus der Dritten Welt, für die sauberes Trinkwasser Mangelware ist. „Mit der Beteiligung an der Aktion wollten wir in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für das Problem schaffen“, betont Wuske. Denn Fakt ist: Frauen und Kinder in Entwicklungsländern müssen durchschnittlich sechs Kilometer zurücklegen, um an Trinkwasser zu gelangen. Die Wasserstellen sind oft verschmutzt und verursachen Durchfallerkrankungen. Jeden Tag sterben über 1000 Kinder an den Folgen. „Weltweit sind 21000 Leute für den guten Zweck gelaufen, wir speziell für Kinder in Bangladesch. In Malente sind so 410 Euro zusammengekommen, die direkt an ,World Vision’ überwiesen und zur Verbesserung der Infrastruktur eingesetzt werden“, betont Harke. vg

 

Foto: 41 Teilnehmer hatten sich für den Spendenlauf zugunsten von „World Vision“ angemeldet. Mit dabei waren auch der Malenter Ironman Jens Borchardt und seine drei Kinder (links). © Graap

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.