Ein Nachmittag im Café Herbst-Licht in Travemünde

Einmal in der Woche treffen sich Menschen mit Demenz und Hochaltrige zum Café Herbst-Licht in Travemünde.

„Oh mein Papa, war eine wunderbare Clown “: Leise klingt die Stimme von Lys Assia durch den Raum. Die Besucherinnen des Cafés Herbst-Licht kommen gerade an, ein Fahrdienst hat sie gebracht. Tulpen stehen in weißen Vasen, Kerzen flackern auf dem Tisch, es duftet nach Kaffee im „Altenclub“ an der Vogteistraße in Travemünde.

Ehrenamtliche der Kirchengemeinde Travemünde bereiten Café Herbst-Licht vor

Jeden Montag um 15 Uhr bereiten Ehrenamtliche der Kirchengemeinde Travemünde das Café Herbst-Licht vor. Zu Gast sind Menschen mit Demenz und Hochaltrige. Pastorin Anja Möller kommt dazu und bittet zu Tisch. Die Musik aus der Konserve verstummt. Dafür singt die Kaffeegesellschaft nun „Lobe den Herren“ – die erste Strophe des Liedes aus dem Gesangbuch kennen alle, ganz gleich wie alt. Dann gibt es Kuchen. Der ist heute, wie so oft, selbstgebacken: Mandarinen-SahneSchmand-Torte hat Christa Krause gezaubert. Lecker, findet Frau Behnk. Aber das Abendbrot fällt dafür aus, wegen der Linie. Sie ist mit 88 Jahren die jüngste Besucherin des Cafés Herbst-Licht an diesem Nachmittag. Während des Kaffeetrinkens unterhalten sich die Teilnehmer – über dies und das. Frau Szimanski ist neu in der Runde.

Unterhaltungen über „Heimat und Zuhause“

Sie ist erst vor kurzem aus Berlin nach Travemünde gezogen, um näher an ihrer Tochter zu sein. Mit 96 Jahren sei das wohl auch klug – aber Berlin fehlt sehr, trotz Ostseestrand und Promenade vor der neuen Haustür. Das können viele verstehen, nicht nur die Teilnehmerinnen, sondern auch die Ehrenamtlichen, die zusammen mit Schwester Viola von der ambulanten Pflege der Vorwerker Diakonie und Pastorin Anja Möller, Herz und Hand des Cafés Herbst-Licht sind. Heimat und Zuhause: Das ist auch für Gisela Malcharczik wichtig – die gebürtige Travemünderin war lange weg. „Im Alter wollte ich gern wieder in meine Heimat“, sagt sie und ist gekommen. Ihr Ehrenamt im Café Herbst-Licht macht Freude. Das Zusammensein mit alten Menschen sei ein guter Ausgleich zu den Enkelkindern. Ganz anders hat es sich bei Frau Päplow ergeben. Sie hat sich Travemünde als ihr neues Zuhause ausgesucht. Seit sie Rentnerin ist, lebt sie an der Trave. Das Team des Cafés Herbst-Licht hat sie über andere Ehrenämter entdeckt. „Ich habe gesucht, denn ich war mir sicher: Irgendetwas muss nach dem Arbeitsleben doch noch kommen.“

Gemeinsames Basteln im Café Herbst-Licht

Der Kuchen ist aufgegessen, die Tassen sind leer. Nun starten die Besucher in den zweiten Teil des Nachmittags. Heute wird gebastelt. Christa Krause und Hedi Meininghaus haben Marmeladengläser mit einer selbstklebenden Trägerfolie vorbereitet. Die Besucherinnen umwickeln sie mit bunten Bändern. Eng an eng, immer rundherum. Das trainiert nicht nur die Finger, sondern wird auch noch sehr hübsch. An anderen Tagen wird im Café Herbst-Licht gespielt, gesungen oder sogar getanzt. Das geht nämlich auch im Sitzen.

Fahr-Service für Besucher

Knapp drei Stunden sind sie jede Woche zusammen. Dann kommt das Taxi, der Fahrdienst der Johanniter, und bringt die Besucherinnen wieder nach Hause. Mit dem bunten Glas in der Tasche, einem Stück Torte im Bauch und vielleicht einem Liedchen im Ohr.

Betreuungsangebot für Hochaltrige und Menschen mit Demenz

Mit dem Café Herbst-Licht hat die Kirchengemeinde Travemünde seit 2010 ein anerkanntes niedrigschwelliges Betreuungsangebot für Hochaltrige und Menschen mit Demenz installiert. Es richtet sich an Menschen, die in den eigenen vier Wänden betreut werden. Finanziert wird das Projekt aus Eigenmitteln der Gemeinde, vom Land Schleswig-Holstein und den Pflegekassen. Die Ehrenamtlichen werden regelmäßig durch die Fachberatung Seniorenarbeit des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg fortgebildet. Jedes Treffen wird von einer Pflegeschwester begleitet.

Ehrenamtler und neue Besucher willkommen

Wer mitarbeiten möchte oder jemanden kennt, für den das Café Herbst-Licht als Besucher interessant sein könnte, meldet sich bei Pastorin Anja Möller, Telefon 04502/ 4288, E-Mail: pastorin.moeller@kirche-travemuende.de.

 

© Ines Langhorst/ Kk Ll

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.