Schadstoffbelastung in Bad Schwartau: Messprogramm verlängert

Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) hat dem Umweltbeirat Bad Schwartau mit Schreiben vom 13. April mitgeteilt, die Luftschadstoffmessung in Bad Schwartau bis Ende 2018 zu verlängern.

Der offizielle Messbericht über die Jahre 2013 bis 2017, der jetzt vorliegt, habe erhebliche Schadstoffbelastungen in Bad Schwartau dokumentiert. Das verlängerte Messprogramm des LLUR wird vom Umweltbeirat begrüßt. „Es ist geeignet, die Datenanalyse über die Luftqualität in Bad Schwartau entscheidend zu verbessern“, so Rudolf Meisterjahn.

Klima- und Luftqualität in Bad Schwartau

In einem Klimagutachten vom Deutschen Wetterdienst wurde bereits 2015 die Klima- und Luftqualität in Bad Schwartau untersucht. Darin wurden Maßnahmen zur Reduzierung der Schadstoffbelastung angemahnt. Besondere Belastungen für die Luftqualität ergeben sich nach den Hinweisen des Wetterdienstes aus der Verkehrsbelastung mit dem starken Durchgangsverkehr. Der Umweltbeirat fordert daher, die Schadstoffbelastung im Stadtgebiet zu reduzieren. „Hierzu gehören weitere Tempo-30-Zonen im Stadtgebiet und eine Tempo-30-Regelung in der stark belasteten Auguststraße“, so Meisterjahn.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.