TuS Lübeck: 125 Jahre Einsatz für das Gemeinwohl

Mit über 2400 Sportlern ist er der mitgliederstärkste Verein der Hansestadt. Das Jubiläumsjahr wird gebührend gefeiert.

Den Start ins Jubiläumsjahr feierte der Verein jüngst mit einem Festakt in der Lübecker Handwerkskammer für 140 geladene Gäste – darunter verdiente Mitglieder, neue Übungsleiter sowie der scheidende Bürgermeister Bernd Saxe und der Vizepräsident des Landessportverbandes Heinz Jacobsen. Letzterer betonte, dass sich der TuS Lübeck in den letzten Jahren zu einem echten „Vorzeigeverein“ in Schleswig-Holstein entwickelt hätte, und lobte vor allem die Arbeit im Breitensport sowie die vereinseigenen Sportanlagen.

Kooperation mit der Marli GmbH

„Das war natürlich ein schöne Würdigung. Unser Einsatz galt schon immer dem Gemeinwohl. Dazu gehört auch eine Kooperation mit der Marli GmbH. 90 Prozent unserer Arbeit läuft ehrenamtlich“, sagt Friedel Schrader, 1. Vorsitzender des TuS Lübeck. Seit 1946 gehört der 79-Jährige bereits dem Verein an. Ähnlich lange sind auch seine drei Brüder Wolfgang, Peter und Reinhold schon mit an Bord.

Kinder oder Jugendliche beim TuS Lübeck

Freilich gab es in der 125-jährigen Vereinsgeschichte auch dunkle Kapitel. So wurde der Verein unter nationalsozialistischer Herrschaft zur Selbstauflösung gezwungen, weil man sich geweigert hatte, einen Externen als Vorsitzenden zu akzeptieren. Das hielt die Vereinsverantwortlichen jedoch nie davon ab, den Blick nach vorne zu richten und so ist das Jubiläum mehr als eine Vergangenheitsbewältigung. Gemeinsam richtet man den Blick nach vorne. „Rund 1100 unserer insgesamt 2400 Mitglieder sind Kinder oder Jugendliche. Sie sind das Kapital für die Zukunft“, sagt Friedel Schrader.

Trimm-DichPfad, Beach-Volleyball-Anlage und Rollschuhlaufbahn

Um neuen sowie langjährigen Mitgliedern auch künftig beste Bedingungen für ihren Sport bieten zu können, hat man so einige Projekte in der Pipeline. Geplant sind unter anderem ein Trimm-DichPfad, eine Beach-Volleyball-Anlage sowie eine Freifläche zum Rollschuhlaufen. Außerdem soll die Laufbahn für die Leichtathleten endlich auf Kunststoff umgestellt werden. Der TuS Lübeck versteht sich dabei als Solidargemeinschaft, in der größere Sparten mit ihren Beiträgen den kleineren unter die Arme greifen. „Natürlich gilt unser Dank bei der Umsetzung neuer Projekte auch den Stiftungen, die uns seit Jahren unterstützen“, so Schrader.

TuS Lübeck plant Sommerfest auf Marli

Der Festakt in der Handwerkskammer war übrigens nur der Startschuss für ein buntes Jubiläumsjahr. So steigt am 17. Juni ein großes Sommerfest auf Marli und am 22. September eine Sportschau in der Hansehalle. pa

 

Foto: Joachim Giesenberg, 1.Vorsitzender Turn- und Sportbund Lübeck, Bürgermeister Bernd Saxe, Friedel Schrader, 1. Vorsitzender TuS Lübeck, Heinz Jacobsen, Vizepräsident Landessportverband Schleswig-Holstein (v.li.) während des Festaktes in der Handwerkskammer.  ©Pa

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.