„Bürger für Bad Schwartau“ am Start

Dr. Thomas Podella, Michael Neese, Peter Golik, Thomas Fularczyk und Nail Yurtçu treten als Kandidaten der Wählergemeinschaft „Bürger für Bad Schwartau“ (BfBS) bei der Kommunalwahl am 6. Mai an und hoffen, in die neue Stadtvertretung einzuziehen.

Die Wahlunterlagen haben sie erst auf den letzten Drücker bei Ordnungsamtsleiter Bernd Kubsch eingereicht – nachdem klar war, dass die Wählergemeinschaft Bad Schwartau (WBS) bei dieser Kommunalwahl keine Kandidaten ins Rennen schicken wird. Für die „Bürger für Bad Schwartau“ ist klar, dass Bad Schwartau auch in Zukunft eine Wählerinitiative braucht, die sich keinem Parteiprogramm unterwerfen muss.

Ziel der Bad Schwartauer Wählergemeinschaft ist sportlich

Dr. Thomas Podella war 13 Jahre lang Mitglied bei der WBS. Michael Neese, parteiloser Bürgermeister-Kandidat 2016, war bei der letzten Kommunalwahl Kandidat der WBS. Auf der Gründungsversammlung der „Bürger für Bad Schwartau“ wurde Nail Yurtçu zum ersten Vorsitzenden gewählt, Thomas Podella zu seinem Stellvertreter. Podella geht auf Listenplatz eins vor Nail Yurtçu ins Rennen.

Wählerinitiative will Alternative zu Parteien sein

Die „Bürger für Bad Schwartau“ möchten für „für politische Vielfalt im Stadtparlament zu sorgen“. Zwei ihrer Themen sind die Belange von Senioren und Kindern. Michael Neese, Leiter der Kita Christuskirche, geht es vor allem um die Betreuung von Kindergartenkindern und die fehlenden Plätze, die es in Bad Schwartau zurzeit gibt. Fest steht: Die „Bürger für Bad Schwartau“ wollen eine politische Kraft in der Stadt werden – unabhängig vom Wahlausgang. ES

 

Foto: Sie treten bei der Kommunalwahl im Mai als „Bürger für Bad Schwartau“ (BfBS) an: Spitzenkandidat Dr. Thomas Podella (v. li.), der auch zweiter Vorsitzender ist, Peter Golik und Michael Neese (nicht auf dem Bild sind Thomas Fularczyk und der erste Vorsitzende Nail Yurtçu). © ES

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.