Lions Club spendet 18000 Euro für frühe Hilfen

Der Erlös aus dem Verkauf der Lions Club Adventskalender ging traditionell an das Projekt „Frühe Hilfen“ des Kinderschutzbundes Ostholstein.

„Nach dem Kalender ist vor dem Kalender“, lautet das Motto des Lions Club Lübecker Bucht – und das aus gutem Grund, denn der Erlös aus dem Verkauf der Adventskalender geht traditionell an das Projekt „Frühe Hilfen“ des Kinderschutzbundes Ostholstein und dafür legen sich die Mitglieder des Clubs natürlich ordentlich ins Zeug. 18000 Euro konnte der Lions Club nun als Erlös aus dem Adventskalenderverkauf 2017 an den Kinderschutzbund Ostholstein überreichen.

Attraktive Preise sorgten für den Erfolg des Lions-Club Adventskalenders

„Kinder sind unsere Zukunft – keines darf vergessen werden oder in Not und Bedrängnis ohne Hilfe bleiben“, sind sich die Mitglieder des Lions Clubs einig und hatten deshalb wieder dafür gesorgt, dass sich hinter den 24 Kalendertürchen dank zahlreicher Sponsoren über 270 attraktive Preise – von Hotel-, Restaurant-, Friseur- und Handwerkergutscheinen, Reisegutscheinen, Schmuck, Theaterkarten, über wertvolle Sachpreise bis zu Geldgewinnen zwischen 50 und 1000 Euro versteckten. „Sehr begehrt waren auch die Übernachtungen im Schlafstrandkorb und Gutscheine für die Musik-Events ‚Stars at the Beach’, sowie eine Mini-Kreuzfahrt nach Oslo“, erklärt Peter Danzeglocke vom Kalenderteam.

„Frühen Hilfen“ wollen flächendeckend Hebammensprechstunden realisieren

Katja Kirschall, Projektleiterin der „Frühen Hilfen“ freute sich über die großzügige Spende, „Es gibt zuwenig Hebammen und wir möchten deshalb flächendeckend Hebammensprechstunden installieren. Das staatliche Budget reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken.“ Das sieht auch Mechtild Piechulla, die Vorsitzende vom Kinderschutzbund, genauso: „Im letzten Jahr gab es Zwillingsgeburten und wenn die Mutter dazu vielleicht noch ein älteres Kind hat, dann kann sie das gar nicht allein schaffen. Dabei ist es ganz wichtig, den Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.“

Lions Club Lübecker Bucht setzt sich für Initiative „Kinder in Not“ ein

Mit dem Erlös aus dem Adventskalender-Verkauf konnte der Lions Club Lübecker Bucht seit 2006 insgesamt 211000 Euro für seine Initiative „Kinder in Not“ zur Verfügung stellen, davon Lions-Präsident Hayung Köhler ( links) überreichte gemeinsam mit Peter Danzeglocke (3. von links) und Lutz König (3. von rechts) einen Scheck in Höhe von 18000 Euro an Martin Liegmann (2. von links), Katja Kirschall (Mitte), Mechtild Piechulla und Henning Reimann vom Kinderschutzbund Ostholstein, gingen allein 163000 Euro an den Kinderschutzbund Ostholstein. Damit der Lions Club auch im nächsten Jahr wieder eine so große Spendensumme überreichen kann, steckt das aus Tim Schneider, Peter Danzeglocke und Dr. Martin Struve bestehende Kalenderteam schon wieder die Köpfe zusammen. KG

 

Foto: Lions-Präsident Hayung Köhler (links) überreichte gemeinsam mit Peter Danzeglocke (3. von links) und Lutz König (3. von rechts) einen Scheck in Höhe von 18 000 Euro an Martin Liegmann (2. von links), Katja Kirschall (Mitte), Mechtild Piechulla und Henning Reimann vom Kinderschutzbund Ostholstein. © KG

Kommentar hinterlassen zu "Lions Club spendet 18000 Euro für frühe Hilfen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*