Sparda-Bank unterstützt Kinderschutz-Zentrum

Dank einer Spende aus den Gewinnsparmitteln der Sparda-Bank Hamburg, Filiale Lübeck, kann sich das Kinderschutz-Zentrum Lübeck über eine üppige Spende freuen, die in den Räumen der Einrichtung an der Untertrave übergeben wurde.

Leiterin Frau Teresa Siefer dankt all jenen, die die Spendensumme in Höhe von 5000 Euro möglich gemacht haben und schilderte der Filialleiterin Arzu Dolma, dass es vielfältige Einsatzmöglichkeiten für das Geld gibt.

So finden im Kinderschutz-Zentrum Lübeck Elternkurse nach dem Konzept „Kinder im Blick“ für Eltern nach Trennung oder Scheidung statt, die nicht im Budget finanziert sind, allerdings sehr gut nachgefragt werden, sodass bereits eine Warteliste besteht. Leicht geht in der Trennungsphase der Blick auf das Kind, seine individuellen Bedürfnisse und Gefühle, verloren. Die Elternteile besuchen gezielt unterschiedliche Gruppen und lernen, mit anderen Elternteilen in ähnlicher Lebenssituation zu reflektieren und eigene Stress-Gefühle lösungsorientiert zu bearbeiten. Dieses Angebot könnte mit Mitteln aus der Spende ausgebaut werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anschaffung von Krabbeldecken und Sitzunterlagen für den jüngst begonnenen Sprachkurs „Mama lernt Deutsch“, der für Mütter mit Fluchthintergrund gemeinsam mit der VHS als Angebot der Frühe Hilfen am Kinderschutz-Zentrum Lübeck durchgeführt wird. Aufgrund der regen Nachfrage wurde das Angebot bereits verdoppelt.

 

Foto: Arzu Dolma (Mi.), Filialleiterin Sparda-Bank Lübeck, überreichte Theresa Siefer (li.), Leiterin des Kinderschutz-Zentrums Lübeck, und Elsbeth Hoeck, Teamleitung Frühe Hilfen, die Spende. © Kinderschutz-Zentrum

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.