Es weihnachtet – die erste Tanne steht

 

Am Sonnabend wurde die Tanne der IGSU vor der Pyramide aufgestellt.

Die Weihnachtszeit naht mit großen Schritten. Zeit also, die Tannenbäume schon mal in Position zu bringen und zu schmücken, damit im Anschluss an den Totensonntag die Straßen und Plätze weihnachtlich erleuchten werden können. Den Anfang machte am Sonnabendvormittag die Tanne der Interessengemeinschaft Stockelsdorfer Unternehmer (IGSU). Eine stolze Nordmanntanne mit 15 Metern Höhe und einem Gewicht von drei Tonnen hingen da ab 9.30 Uhr vor der Pyramide am Haken des Krans der Firma Gräser-Zielke, die auch den Transport übernommen hat.

Sie kommt vom Grundstück der Malerei Pauls in der Albert-Einstein-Straße und wird nun für die Weihnachtszeit das Tor zu Stockelsdorf schmücken. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Mori und deren Drehleiter hat Jan Bentfeldt vom Vorstand der IGSU für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Gemeinsam haben sie auch die Lichterkette in Stellung gebracht und den Baum mit roten Schleifen und Kugeln geschmückt.

Ab 11 Uhr war dann der Bürgerverein zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Stockelsdorf mit dem Aufbau und Schmücken des Tannenbaums vor der Kirche beschäftigt. „Ein besonderer Dank gilt den Spendern der Tanne, Familie Barthold aus dem Klosterweg in Stockelsdorf, sowie der Familie Pritschau und der Feuerwehr Stockelsdorf für die Unterstützung beim Fällen, Transport, Aufstellen sowie dem Schmücken“, so Stephan Passemann, Pressesprecher des Bürgervereins.

Die rund zehn Meter hohe Tanne auf dem Kirchenvorplatz wird in diesem Jahr erstmalig mit LED-Lichterketten beleuchtet und zur Eröffnung des Weihnachtsdorfes am ersten Adventswochenende in vollem Glanz erstrahlen. Sie ist allerdings nur zur Hälfte mit Schleifen und leeren Geschenken geschmückt. „Leider haben uns Vandalismus und Diebstahl dieses Jahr dazu veranlasst, da tiefer hängender Tannenbaumschmuck beziehungsweise Beleuchtung in den letzten Jahren beschädigt, geklaut oder sabotiert wurden. Pünktlich zur Eröffnung des Weihnachtsdorfs wird aber nachgeschmückt, so dass der Tannenbaum dann seine ganze Pracht entfalten kann“, so Passemann.

Eine Bitte hat der Bürgerverein: „Wir möchten darum bitten, sowohl die Tanne des Bürgervereins Stockelsdorf auf dem Kirchenvorplatz, als auch die Tanne der IGSU vor der Pyramide zum Gemeinwohl und weihnachtlicher Stimmung aller pfleglich zu behandeln.“ HÖ

 

Foto: Hier hängen drei Tonnen Gewicht am Haken des Krans und werden vor der Pyramide in Stellung gebracht. © HÖ

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.