Die Polizei in Reinfeld zieht um

Einen Beschluss über den Haushalt 2018 gibt es zwar noch nicht, dennoch laufen die Planungen für das neue Rettungszentrum an der Ahrensböker Straße bereits auf Hochtouren.

Angst, dass in dem Zuge die Polizeistation nach der Kündigung des Mietvertrages durch die Stadt Reinfeld den Rücken kehren könnte, brauchen die Reinfelder nicht zu haben. Vom Gebäudemanagement Schleswig-Holstein war jetzt zu erfahren, dass für eine neue Unterbringung der Polizei bereits verschiedene Objekte in Reinfeld besichtigt worden seien. Mit dem Ziel, einen langfristigen Mietvertrag abschließen zu können, gebe es bereits Vertragsverhandlungen mit einem Anbieter in der Karpfenstadt.

Bau eines neuen Rettungszentrums in Reinfeld

Auch wenn der Polizei der bestehende Mietvertrag erst zum Mai 2019 gekündigt worden sei, könnte der Bau des neuen Rettungszentrums bereits im nächsten Jahr anfangen, denn der Teil, in dem die Polizei ihre Räume hat, ist bereits energetisch saniert worden. Realisiert werden soll das Bauvorhaben durch eine Öffentlich-Private-Partnerschaft. Dabei gibt die Stadt eine Funktionalplanung vor, gibt den eigentlichen Bau des Rettungszentrums aber bei einem Investor in Auftrag und zahlt hinterher eine vorher vereinbarte Miete.

Schlechter Zustand der Fahrzeughallen

Notwendig wurde der Bau eines neuen Rettungszentrums, nachdem die Feuerwehrunfallkasse bereits des Öfteren den mahnenden Zeigefinger gehoben hat, zuletzt aber auf neue Räume bis 2019 bestanden hatte. Besonders der Zustand der Fahrzeughallen und Umkleiden lässt zu wünschen übrig, die allesamt nicht den heutigen Standards entsprechen. Die Feuerwache könnte aus Sicherheitsgründen sogar geschlossen werden.

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft will in Ahrensböker Straße bleiben

Anfang November soll sich ein neues Projektteam mit dem Rettungszentrum beschäftigen und den Raumbedarf ermitteln. Nach derzeitigem Stand hatte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft bereits signalisiert, an ihrem bisherigen Standort an der Ahrensböker Straße bleiben zu wollen. pd

 

Foto: Die Polizeistation zieht um. Derzeit sucht das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein nach geeigneten Räumen mit einem langfristigen Mietvertrag. © Dreu

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.