Ausschluss beschließt Sondersitzung zum Teilhaushalt 2018

Über den aktuellen Stand des öffentlichen Personennahverkehrs in Bad Schwartau und Umgebung hat Horst Weppler vom Fachdienst Regionale Planung des Kreises Ostholstein auf Einladung des Ausschusses für öffentliche Sicherheit, Verkehr und Umweltschutz referiert.

Auf Einladung des Ausschusses für öffentliche Sicherheit, Verkehr und Umweltschutz hat Horst Weppler vom Fachdienst Regionale Planung des Kreises Ostholstein über den aktuellen Stand des öffentlichen Personennahverkehrs in Bad Schwartau und Umgebung  referiert.

Dabei skizzierte er mögliche Zukunftspläne. Weppler ermunterte dazu, über eine Verbindung per Kleinbus (Shuttle) zwischen Bahnhof und Innenstadt/Zob nachzudenken. Eine effektivere Bahnanbindung sei möglich. Wenn es im Zuge der festen Fehmarnbeltquerung einen Bahnhof in Ratekau geben wird, stelle sich die Frage, wie man diesen sinnvoll nutzen kann, um an die Ostsee zu kommen. „Wenn eine neue Infrastruktur geschaffen wird, muss sie auch nützlich sein“, so Weppler. Eine Entscheidung zum Teilhaushalt 2018 mussten die Ausschussmitglieder auf eine Sondersitzung nach den Ferien vertagen, weil kein Vertreter des Bauamtes anwesend war, um Fragen, etwa zu Kosten für die Sanierung des Bohlenwegs im Kurpark, zu beantworten. ES

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.